Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über negative Empfindungswerte: III, IV und Nachtrag
Person:
Ebbinghaus, Hermann
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14164/17/
Über negative Empfindungswerte. 
479 
Die Bestimmung der Einheiten, in denen die Reizgröfsen 
r und die Empfindungsgröfsen e/e„ gemessen werden sollen, 
bleibt bier nocb Vorbehalten; die Wahl der Reizeinbeit ist 
gleichgültig für die Formel, durch die Festsetzung der Empfin¬ 
dungseinbeit wird k bestimmt. 
Das Resultat siebt ganz ähnlich aus, wie das FECHNERSche, 
bat aber einen völbg anderen Sinn, da e0 (bezw. r„) schlechter¬ 
dings hier mit der Schwelle nichts zu thun hat, sondern ganz 
willkürlich ist. Wo man dieses e0 auch ansetzen möge, die 
Formel ergiebt stets dasselbe klare und widerspruchsfreie 
Resultat. Jedes e„ verglichen mit sich selbst, d. h. jede 
Empfindung als isolierte und an und für sich betrachtet, hat 
den Wert 0, ganz wie es nach dem Obigen (S. 323 u. 468) der 
Fall sein mufs. Alle e ferner, die von e0 aus nach einer 
Richtung entfernt liegen, nach einer Seite von ihm abstehen, 
haben, verglichen mit jenem, positive Distanzen, oder sind, 
in Bezug aufe„, positive Empfindungswerte ; alle e dagegen, 
die nach der entgegengesetzten Richtung liegen, haben negative 
Distanzen, oder sind, immer in Bezug auf e„, negative Em¬ 
pfindungswerte. Welche Richtung man ursprünglich als die 
positive festsetzt, ist ganz gleichgültig; das hängt von dem 
Vorzeichen von k, d. h. von der Wahl der Empfindungseinheit 
ab. An den absoluten Entfernungen der e voneinander aber 
(d. h. an den absoluten Gröfsen der Empfindungswerte) wird 
vermöge der Struktur der Formel durch eine Verlegung des 
Nullpunktes nichts geändert. 
Wem noch eine Unklarheit oder Schwierigkeit zurückge¬ 
blieben ist, der wolle sich an einem Zahlenbeispiel orientieren. 
Es seien 
fünf objektive Reize mit den numerischen Werten 
16 40 100 250 625. 
Da die Reizwerte gleiche Quotienten miteinander bilden, so 
werden die von ihnen hervorgerufenen Empfindungen 
ei e2 es e4 e5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.