Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Darmblase des Schafsfötus, zum Beweise, daß die vesicula umbilicalis mit dem Darm unmittelbar zusammenhängt
Person:
Bojanus, L.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14154/9/
allmählich feiner werdend, gegen die Enden der Hörner 
zwilchen den Stämmen der Blutgefäfse verlaufend. 
(Fig. i. g. h. i.) 
Nach dielen, an beiden Embryonen vollkommen 
iibereinftimmenden Beobachtungen, wurde die Unter- 
Eichung auf die innern Theile fortgefetzt, und zwar, 
erft an dem einen , dann an dem andern Fötus, Da dia> 
Refultate in beiden gleichförmig ausfielen, und ich — 
um über alles, was bei voller Schonung der Theile 
undeutlich geblieben wäre, gänzliche Gewifsheit zu 
erlangen — den einen Fötus felbft aufopferte; fo be- 
fchreibe ich den weitern Befund nur nach demjenigen, 
der zur Anfertigung der Zeichnungen diente und noch* 
als çin beweisführendes Präparat, aufbewahrt wird. 
Wenn alfo das äufsere Blatt des Chorion, am con- 
caven Rande der Hellen, in der Gegend des Amnios 
geöffnet und in deffen Umfang zurückgefchlagen wird, 
fo zeigt fich ein zweites, darunter liegendes, gefäßrei¬ 
ches Blatt des Chorion, den tiefer liegenden Theilen,’ 
der Allantois und dem Amnion feft anhängend und 
die Stämme der Blutgefäfse führend ; dergeftalt jedoch, 
dafs die ausgehenden Aefte und Zweige diefer ßlutge- 
fäfse vielfach vom innern Blatte des Chorion auf das 
äufsere überfpringen, und alfo beiden gemeinfchaftlich 
zuzufchreiben find. (Fig. 2.) 
Das von diefer feinen Gefäfshaut bedeckte Amnion 
jft nierenförmig, kaum 5 Linien im Längendurchmeffer 
haltend. Aus feinem Einfchnitt (hilum) tritt der, in die 
Allantois übergehende Urachus mit den Blutgefäfs- 
ftämmen (vafa umbilicalia) als ein ftarker Wulft hervor. 
Neben dem Eintritt diefer Theile in das Amnion liegt 
der, oben fchon angedeutete, gewundene, gelbe, einer 
zufammengefallenen Blafe ähnliche Knoten; breiter als 
der eintretende Urachus, und, wie man jetzt deutlich 
unterfcheiden kann, aufserhalb des Amnion, fo dafs er
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.