Bauhaus-Universität Weimar

Hier verdient auch das Verhältnis der Säckchen 
der bleibenden Zähne zu denen der Wechfelzähne eine 
Erwähnung. Man weifs fchon längfl, leit Albi/i's, 
von Söinmerrmg, Blake, Fox, Senes beftätigten Un¬ 
terfuchungen , dafs die erfteru, fo wie die in ihnen ent¬ 
haltenen Zähne anfangs fich in derfelben Höhle des Kno¬ 
chens befinden, dafs allmählich aber beide durch eine 
quere Scheidewand von einander getrennt werden, in- 
tleffen die Höhle mehrerer bleibender Zähne gegen das 
Zahnfleifch hin geöffnet bleibt. Durch diefe Oeffnung 
ftehen, nach Blake's Entdeckung, auch die Säckchen 
der bleibenden und Wechfelzähne im Zufammenhange. 
Ja, die Säckchen der bleibenden Zähne lproffen von 
denen der Milchzähne aus. 
Die Fragen, welche hier nach den Unterfuchungen 
meiner trefflichen Vorgänger noch beantwortet werden 
muffen, find vorzüglich : 
a) find beide Häute des bleibenden Zahnfäckchens 
Fortfetzungen des Milchzahnfäckchens, oder vielleicht 
nur die äufsere? 
b') wie verhalten fich die verfchiednen Zähne in 
Hinficht auf jene Gommunicationsöffnungen ? 
a) Nach meinen Unterfuchungen findet nie eine 
Höhlencommunication zwifc’hen der innern Haut beider 
Zahnfäekcben Statt, fondern nur die äufsere fendet 
einen Fortfatz ab, und in diefem entwickelt fich, fogleich 
bei feinem Entheben durchaus verfchloffen, das Säck¬ 
chen des bleibenden Zahnes. Es findet alfo hier etwas 
ähnliches als beim Zwillingsei Statt, wo auch die 
Gefäfshaut und der Mutterkuchen gemeinfchaftlich, 
die Schafhäute abgefondert find. 
b) Nach Albin1 *), dem auch Blake7) unbedingt 
beiftimmt, unterfcheiden fich die Schneide - und Eckzähne 
i) Ann. ac. Lib. II. S. 13 — !?• 
a) On the ftruct. and form, of teeth. Dublin 180I1 S. 40. Nothing 
can be more accurate than this defeription.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.