Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bildungsgeschichte des Darmkanals der Säugthiere und namentlich des Menschen
Person:
Meckel, J. F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14076/37/
37 
Diefe ’Ginge und Fortfätze find offenbar ihrem 
Wefen nach? eins, und die erftern nur ein höherer Grad 
von Bildungsabweichung als die letztem. Beide glaube 
ich' Sus den angeführten Bedingungen als Beweife an- 
fehen zu dürfen, dafs die Verbindung zwifchen Nabel- 
blafe und Darmkanal an diefer Stelle Statt fand, und 
fie daher • die Producte eines nicht ganz regelmäfsig ge- 
fchehenden Trennungsproceffes beider Theile von ein¬ 
ander find. Sie enveifen ferner zwar nicht geradezu. 
machen es aber liöchft walufch ein lieh, dafs früher wirk¬ 
lich Höhlen Verbindung zwifchen Dannkanal und Nabel- 
blafe Statt fand, indem fie als mehr oder weniger lange 
Theile eines, nicht völlig verfchloffenen, Ganges er¬ 
scheinen. 
Es ift mir unbegreiflich, wie man die Bedeutung 
jener, immer an derfelben Stelle, wo fich bei den Vö¬ 
geln der Dottergang einfenkt, vorkommenden, bis zum 
Nabel nicht feiten offnen, in Begleitung der Nabelge- 
lcrösgefäfse verlaufenden Gänge verkennen kann. Sie 
find fo wichtig, dafs, wenn mir Oken mir einige be¬ 
glaubigte Fälle nachweifen könnte, wo fich der Wurm- 
fortfatz offen und m Verbindung mit den Nabelgekrös- 
gefäfsen zum Nabel erftreckte, ich geneigt feyn könnte, 
zu erwarten, dafs fich die übrigen Unwahrfcheinlich- 
'keiten feiner Meinung auch noch ausgleichen lafien 
möchten. 
Für die Richtigkeit diefer Anficht fcheint mir der 
Uniftand zu fprechen, dafs, feitdem ich fie vortrug, andre 
und ich nur beftätigende, keine widerfprechenden Thaf- 
fachen gefunden haben, und dafs einer von denen, welche 
die Anatomie von der richtigften Seite auffaffen, der 
treffliche Tiedemann, diefer Meinung beigetreten ift *). 
l)l Zoologie Ed. a. Arm, der kopfl, Mifsgeb, S. 66.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.