Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über den diabetischen Harn: Aus den med. chir. Transact., Vol. II, p. 119-137
Person:
Henry, W.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14065/2/
Abänderung derfelben durch Diät und Arzneimittel erge¬ 
ben könnte. 
I. Specififche Schwere und V erhält ni fr der festen 
Beftkndtheile des diahetifchcn Harns. 
a) Die fpeclfifehe Schwere wurde von einigen der 
beften Schriftfteller, Cruikfhank, Nicolas, Gueudeville und 
Thénard nicht unterfucht. In IO Fällen fand ich lie nie 
unter ioaß. nie über 1040 : IOOO Waffer bei 6o° Fahr., 
was mit Boftock's, Daltons und Watt’s Refuhaten nahe 
übereinkonnnt. Die fpecififche Schwere halte ich für ein 
fehr gutes Prüfungsmittel, fowohi für die Anwefeuheit als 
für den Grad der Krankheit, indem ich felbft den con- 
centrirteften gefunden Morgenharn von verfchiednen 
Menfelien nie über 1020 fand. Auch wird diefer den 
Tag über bedeutend leichter, während der diabetifche 
Harn faft unverändert bleibt. Durch Anwendung einer 
Wafferwaage läfst lieh die fpecilifche Schwere felbft von 
ganz Unerfahrnen augenblicklich ausmitleln. 
b) Ueber die feiten Beftandtheile weichen die Anga¬ 
ben aufserordentlich ab , indem lieh theils wirklich Ver¬ 
leb iedenheiten finden, theils der Grad der Verdampfung 
deren erzeugt. Fin Fall von Cruikfhank feheint das Maxi¬ 
mum zu feyn, indem lie liier des Harns bildeten. Boftock 
erhielt in einem andern (Mem. of the med. foc. Vol. VI. 
p. 240 ) -J- eines dicken Syrups, Nicolas und Gueudeville 
(An. de ebim. T. 44. p. 59.) groben Zuckers ; Thénard 
(Ebend. T. 59. p. 47.) — -*£. Nach diefer Methode 
ift es immer fchwer zu einer genauen Vergleichung zwi¬ 
lchen dem Harn verfchiedner Perfoncn und derfelben Per¬ 
fon in verfchiednen Stadien zu gelangen : ich verfuchte da¬ 
her durch eine Reihe genauer Verfuche die Menge des Ex¬ 
tract ivftolfes mit dem lieberen Merkmale der fpec. Schwere 
zu verbinden. Die hiernach entworfene Tabelle liefert 
auf einen Blick die Menge fefter Sabftanzen im diabeti- 
fchen Harn von 1025 — 1050 fpec. Schwere, und es ift 
leicht, lie nach beiden Richtungen über diefe beiden hier 
gefetzten Extreme auszudehnen. Der Harn wurde immer 
durch eine Dampfbadwärme verdunftet, bis er nichts mehr 
an Gewicht verlor, und ein beim Erkalten völlig feftvver- 
dendes Extract übrig blieb.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.