Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beobachtungen und Versuche über den Eiter: Aus den Philosoph. Transact., 1810, Th. II, S. 294-317
Person:
Pearson, G.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14039/4/
505 
Nach 24 Stunden nahm ungefähr eine Unze klare 
Flüffigkeit die ganze Oberfläche derMaffe ein. Die Fäul- 
nifs blieb länger aus, als es bei ausgehufteterMaterie von 
gleicher Conliftenz der Fall ift. 
Die mikrofkopifche Unterfuchung zeigte unzählige 
Kügelchen unter blättrigen Mafien, und fehr viele unre- 
gehnäfsig geftaltete Theilchen. 
In den übrigen Eigenfchaften glich he den oben an¬ 
geführten andern Arten von Eiter. 
Man hat noch viele allgemein bekannte Varietäten 
von eiteriger Materie, diefe lind jedoch entweder blofse 
Spielarten der genannten, oder die Abwächungen hän¬ 
gen von beigemifchten fremden Subftanzen ab, z. B. dem 
rothen Theile des Blutes, dem Faferftoff, Serum, fauliger 
Materie, faferigen oder häutigenMaffen, Steinchen u.f. w. 
Ihre Befchreibung wäre alfo ohne Nutzen. 
Zweiter Abfehitiu. Einflufs der Wärme. 
1) Die genannten Arten des Eiters gerinnen gleich 
dem Blutwaffer zu einer foliden, gleichförmigen, halbwei¬ 
chen Maffe bei 165° Fahr, völlig, bei l6o° nur zum 
Theil. 
2) Die vom Eiter abgegoffene klare Flüffigkeit, 
(Abfchnitt I. I. 2. 3. 4.) gerinnt bei 165° völlig zu einer 
feften gleichen Maffe, wird bei l6o° uildurchlichtig und 
dicklich, gerade wie Blutwaffer, Aus dem feften Coagu- 
Jum liefs lieh eine wäfsrige Flüffigkeit ausdrücken, welche 
bei gehöriger Verdunftung keine Gallerte gab, fondera, 
gleich dem erwähnten abgegoffenen Serum, gerinnbar war. 
Die dicke undurchfichtige, nach Abgiefsen der kla¬ 
ren Flüffigkeit zurückbleibende Materie gerann, wie ge¬ 
faxt, bei 165° zu einer feften Maffe. 
3) Keine der erwähnten 4 Arten von Eiter liefs bei 
der Abdampfung dem Gewichte nach weniger als noch 
mehr als -g, gewöhnlich aber § oder f einer fpröden Materie 
zurück. Am wenigften davon gab No. 3. oder die feröfe 
Art, am meiften No. 2., die geronnene. Alle diefe Kück- 
ftände, befonders der von No. 3., wurden an der Luft 
allmählich weicher. 
M. d. Archiv. II, 3’ 
Kk
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.