Bauhaus-Universität Weimar

440 
F. Meckel1), über diefes angebliche Gefcbäft der Milz 
aus ThaLl’achen gründlich gefolgert, den Phylioiogen 
allerdings „noch unbekannt“. 
Finden wir gleich bei Bartels 3) nur infofern eine ähn* 
liehe Anficht wie bei Creve, als derfelbe die dunkle Farbe 
des Aderbluts bloîs zum T’neil von einer angeblichen 
„Blutkohle“, welche diefes Blut vor dem Schlagader¬ 
blute voraus haben, und wovon es in den Lungen befreit 
werden foil, zum Th eil von der angeblichen minderen 
Oxydation des in ihm vorhandenen Eifens herleitet : fo 
liegt doch auch diefer Annahme einer das Blut fchwarz 
färbenden Kohle vorzüglich der Schlafs von der Farbe 
des Bluts auf deffen Gehalt zum Grunde 3). Dafs aber 
_________ beide 
1) Anmerk, zu Cuviers V&ïîôiusgen; Bd. 3. S. 3.5g, 
2) Die Rcfpiration; S. 3*5. 
3) „Auch lehrt ja,“ fagt.Bartels a. a. O. S. 343, „das Schwarze 
ja der Farbe des venüfen Cruors, das von dem Kohlenftoffe 
eben herrührfe, diefer ftimme im Blute fogar feinem Aeufseren 
rach mit der Kohle geradezu überein." - Die Farbe des 
Aderblutes wird übrigens von diefem Sebrihfteller nicht immer 
gleich angegeben; nach S. 313 fcliimmert aus derfelben ein 
ichwarr.es Roth hervor; S. 314 wird fie feliwdrzlich - blau ge¬ 
nannt; S. 313 aber nach Bichat mit der von dunkeln Kir- 
fchen verglichen. — In welchem Zuftande übrigens die 
Kohle, im dunkelrothen Bluïg vorhanden feyu folle, ift aus der 
Schrift von Bartels nicht deutlich zu erfehen. Nach S. 3 iç 
u. 313 derfelben foil die Kohle in jenem Blute halboxydirt, 
\Vi3 überhaupt alle Kohle in einem folchen Zuftande feyn, wel- 
< ne4 Letztere aber rmt demjenigen, was die Unterfuchungen 
von Allen und Pejjys bereits vor einigen Jahren, und jetzt auch 
die von H. Davy über die Natur der Kohle gelehrt haben, fo 
wie das Elftere mit Barteds’s eigener Erklärung des Athmungs- 
Vorgangs, welcher zufolge bei der in den Lungen angeblich vor¬ 
gehenden Verbrennung eines Kohlenfcoffoxyds kein Sauerftoff 
211 den Kreislauf übergehen, und dennoch das verzehrte Sauer- 
fcolTgas durch ein gleich groises .Waal's kohlenfaures Gas erfetzt 
werden foil, in einem LLwerjich zn lotenden Widerfpruch 
flehen dürfte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.