Bauhaus-Universität Weimar

450 
jedoch fand Afar cet *) gleich Brande Eifen in der Afche 
des BJutwafiers. Wie kommts, dafs das Blut der 
Vögel fo roth ift, obgleich Menghinil) 2 3 ) in ihm nur 
aufserft wenig Ei feil fand? Wie flammt ferner mit der 
Anficht, dafs Eifen das Blut färbe , JbemetMs 5) Ver- 
fuch, in welchem die Afche von verfaultem Blut mehr 
als zweimal fo viel Eifen gab, als die Afche von einem 
gleich nach dem Abhilfen aus dem Körper durch Feuer 
zerfetzten Blute, ein Verfuch, welcher der auch aus 
anderen Gründen wahrfcheiniichen Meinung, das Eifen 
in der Afche des Blutes entfteheerft bei der Einäfcherung, 
nicht wenig giinftig ift? Dagegen lafst fich das Dafeyn 
von Kohle in dem ohne Zerfetzung durchs Feuer mit 
geeemvirkendon Mitteln behandelten Blutfarbeftoffe den 
Erfcheinuugen zufolge, die clicfer Stoff unter diefen 
Umitänden zeigt, fchwerlicn in Zweifel ziehen 4). 
l) Medico-chirurgical Transactions; Vol. 2. p. 
a) Reils Archiv, Bd. £, Htft 2. 3. gg. 
3) Chirurgifehe und phyfiologifche Verfuche, iiberf. von Brandis, 
S. 95. — Hingt die Menge lies au» der Bintafche zu erhalten¬ 
den Eifons von der Art und Weife ab, wie man mit dem Blute 
verfahrt, fo erklärt lieh uns vielleicht, warum Menghini und 
Hofe, wie vorher erwähnt, iw Blute gefunder Perionen fo fehr 
verfchiedene Mengen jenes Metalls fanden. 
4) Man fehe die Verfuche von Berzelius a. a. O. Bd. 9. S. 385. —* 
Haben wir keinen Grund anzujiehmen, dafs in dem noch un* 
zerfetzten Blute Eifen vorhanden fey, fo mufs auch die von 
G. 11. Treviranus (denen Biologie, Bd. 4. S. 566.) geaufserte 
Vermnthnng: V/interls BUitfaure (oder was vielleicht diefelbe 
Säure ift: Torreis fchwefelhalcige Chyazic - Säure f. Schweig- 
gers Journal, Bd. II. S. 4Ô9.) färbe, mit Eifen verbunden, das 
Blut rotli, fcl'.on von diefer Seite unwahrfcheinlich werden. 
Dazu kommt dann aber noch, dafs die filutfüuve ja ebenfalls 
erft ein Erzeugnis des Feuers ift, wie denn Trertranus a. a, O. 
felfaft erzählt, er habe Ile nur durch Glühen der Blutkohle mit 
ätzendem Natron gewinnen können.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.