Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Bildungsgeschichte des Herzens und der Lungen der Säugthiere
Person:
Meckel, J. F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14034/26/
427 
mir zwar hiebei anfangs zweifelhaft, ob nicht vielleicht 
die venöfe, dicht neben der Scheidewand und der Grund¬ 
fläche liegende Mündung der rechten Kammer für eine 
Oeffnung in der Scheidewand der Kammern gehalten 
werde, und ich daher fowohl bei diefer als bei den frü¬ 
hem Beobachtungen getäufcht worden ley ; allein, da 
ich bei der genaueften und vorfichtigften Unterfuchung 
der Scheidewand mit einer feinen Borfte in der ganzen 
Länge derfelben beftändig einen deutlichen VYlderfianri 
fand, nie aber, fobald ich lie da anbrachte, wo mir bei 
Oeffnung der rechten Kammer fogleich jene Oeffnung 
deutlich in die Augen gefallen war, fo glaube ich mit 
defto gröfserm Rechte diefe Beobachtung als eine Beftä- 
tigung meiner frühem anfehen zu können, als lie durch 
die neuern Entdeckungen über die anfängliche Anord¬ 
nung der Pulsaderftämme von einer andern Seite aulfal¬ 
lend unterftützt wird. 
Die beiden Kammern communiciren daher in den 
frühem Perioden, wahrfcheinüch bis gegen das Ende 
des zweiten Monates, durch eine an der 'Oberfläche be¬ 
findliche Oeffnung, mit einander. 
g) Die innere Anordnung der Vorhöfe in Bezug 
auf ihre Communication unter einander, und mit den 
Venenftümmen iß bedeutenden Veränderungen unter¬ 
worfen. Diefe betreffen vorzüglich die Geftalt und 
Gröfse des eirunden Loches, die Lage der untern Hohl- 
venenmiindung, die Lage, Geftalt, Gröfse, und das 
wechfelfeitige Verbältnifs der Euftachifchen Klappe und 
der Klappe des eirunden Loches. 
Hier enthalten meine Unterfuchungen vorzüglich 
nur Betätigungen der trefflichen, von Sabatier und 
Wolff angeftellten, und der darauf lieh gründenden 
Gefetze, weshalb ich hiebei nicht weiter verweile. 
IV. Die Anordnung der Aorte und Lungenpuls¬ 
ader bietet mehrere bedeutende periodijehe Verjchieden- 
Ee 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.