Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Versuch einer Entwicklungsgeschichte der Centraltheile des Nervensystems in den Säugthieren: Fortsetzung des im 1sten Heft abgebrochnen Aufsatzes
Person:
Meckel, J. F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit13966/87/
420 
Subftanz im Gehirn weit deutlicher entwickelt ; nur 
ift verhältnifsmäftig immer noch bei weitem mehr 
gtaue als weifse vorhanden. Auch hier ift im klei¬ 
nen Gehirn die Rinde. weit dunkler , das Mark viel 
weifser als ira. grofsén: doch find die feinften Ver¬ 
zweigungen, des Lebensbaumes noch nicht markig, 
auch ift das corpus ciliare verhältnifsmäfsig grüfser 
als fpäterhin. In den Hemifphären gelangt man erft 
durch Spalten von der Tiefe eines Zolles zu völlig 
weifser Subftanz. Gewöhnlich liegt aufserdem zwi¬ 
lchen ihr und, der an lieh fchon breiten Rinde, noch 
ein breiterer, ftarkgerötheter Streif. Bisweilen ift 
der Balken noch ganzgrau, , bisweilen fchon ganz 
weife. Grau fand ich ihn bei einem zehnwöchenfe 
liehen Mädchen, da ’ er bei • einem, achtwöclient- 
lichen Knaben fchon weife war. Alle in den Höhlen 
befindlichen Theile, auch die Markkiigelchen am Bo¬ 
den der dritten Hirnhöhle find noch ganz grau. Bei 
dem erwähnten Knaben war auch das Gewölbe grau, 
ungeachtet der Balken.fbhon aus vollkommner Märk- 
ftibftanz beftand. Die vordere Cominiffur ift da, wo 
die übrigen mittlern Theile grau find , etwas heller 
als fie, doch fchwächer und weniger weit als in fpäT 
tem Perioden zu vei'folgen. Die hintere ift gewöhn¬ 
lich vollkommen weife, vielleicht weil fie früher ent- 
fteht. Die Hirnfchenkel find an ihrem untern Um¬ 
fange und in der Mitte ganz weife, übrigens gröfe- 
tentheils dunkelgrau, doch verläuft auch an dem 
obern und. äufsem Theile ihres Umfangs ein weifser 
Streif , in welchen fich die Pyramiden fehr deutlich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.