Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Versuch einer Entwicklungsgeschichte der Centraltheile des Nervensystems in den Säugthieren: Fortsetzung des im 1sten Heft abgebrochnen Aufsatzes
Person:
Meckel, J. F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit13966/3/
536 
zu einer verfchmolzen, viel weniger ihre gerade Ge- 
ftalt in eine gewölbte verwandelt und einander ent¬ 
gegengebogen hätten, fo dafs ein Anfatz zu der Höhle, 
welche lieh bei allen Wirbelthieren, bis jetzt, fo viel 
ich weifs, nur mit Ausnahme des Menfchen, auch itn 
vollkommnen Zuftande als normale Bildung findet, 
noch durchaus nicht vorhanden wäre. 
Dazu kommt, dafs auch das Gehirn, und diefes 
weit länger als das Rückenmark, anfänglich aus zwei 
■weit vollkommner von einander getrennten, Seiten¬ 
hälften befteht, als fpäterhin, wo lieh diefe durch 
erft entftehende Commiffuren unter einander ver¬ 
binden. 
Ferner kann man fich, nach fo vielen Gründen 
auch der bei Bildungsabweichungen, deren Wefen ein 
Stehenbleiben auf einer frühem Bildungsftufe ift, nicht 
ganz feiten, namentlich von Zucchias, Mangel, Graf- 
huis, Hull, Malacarne und Molu'-enheim beobachteten 
Theilung des Rückenmarkes in zwei fejtliche Stränge 
lehr wohl als eines Hiilfsgrundes bedienen, 
§• 44- 
Gegen diefe Anficht hat fich neuerlich Herr Ca¬ 
ms 1 'j in feiner mit aufserordentlich vielem Fleifs und 
Geift verfafsten Darftellung des Nervenfyftems ei'klärt, 
weil das Rückenmark anfangs immer ein, mit einer 
Flüffig'keit angefüllter Kanal fey. 
Dafs fich diefe Ueberzeugung auf Unterfuchun- 
gen von Säugthierembryonen gründe, findet man nir¬ 
gends 
i) S. an u. ai?.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.