Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Nachtrag zum Preis-Verzeichniss der Werkstätte für Präcisions-Mechanik von Wilh. Petzold
Person:
Petzold, Wilhelm
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit13673/10/
WILH. PETZOLD, MECHANIKER, LEIPZIG. 
11 
Wie aus der Abbildung ersichtlich, ist an Stelle des festen 
Winkels, welcher das Gerüst für den Cylinder trägt, einer dergleichen 
aus zwei Tlieilen gesetzt worden, wovon der untere fest, der obere 
aber um die Hauptaxe drehbar ist, ohne dieselbe jedoch zu alteriren. 
Auf diesen Theil ist fest verschraubt das Gerüst für den Cylinder, 
an welchen sich die Einrichtung zur selbstthätigen Senkung, sowie die 
Frictionsrolle befindet. In den unteren festen Winkel sind fünf Nutheu 
eingefräst. Am oberen Theil befindet sich eine Nase mit Hebel, welche 
in die entsprechende Oeffnung sich eindrückt, (Sobald die Nase ein¬ 
fällt, soll am Hebel ein wenig von unten gedrückt werden, damit die¬ 
selbe fest in der Nuthe sitzt). Durch diese Einrichtung kann der 
Cylinder folgende Stellungen einnehmen: Nach links wagrecht, schräg, 
senkrecht, rechts schräg und rechts wagrecht, ohne das Gerüst abzu¬ 
schrauben und ohne den Cylinder herausnehmen zu müssen. Ferner 
ist der Halter für die Frictionsrolle soweit verlängert, um mittelst der 
Triebvorrichtung die Rolle unter den Mittelpunkt der grossen Frictions- 
scheibe bis an den äussersten Rand derselben zu bringen. Je nach 
Stand der Frictionsrolle dreht sich der Cylinder links oder rechts 
herum. Der Vortheil dieser Einrichtung zeigt sich am besten beim 
liegenden Cylinder; es bleibt sich gleich, ob derselbe rechts oder links 
waagrecht liegt, er kann immer ablaufend in der Richtung der Schreib¬ 
hebel eingestellt werden. 
Beziigl. des Uhrwerkes und anderer Einrichtungen siehe Fig. 5. 
Trommel-Kymographion nach Ludwig mit Einrichtung 
für fortlaufendes Papier. 
Auf der Platte des Gerüstes, welches den Cylinder trägt, wird 
mittelst zweier Stifte und einer Kopfschraube, eine Platte befestigt, 
welche zwischen Säulen und Metallschienen zwei Walzen trägt, die 
sich in Spitzen leicht drehen. Beide werden durch Hartgummirollen 
in ungleicher Bewegung gehalten. Auf die Walze links wird eine 
Partie Rollenpapier aufgewickelt und zwar so, dass dasselbe von innen 
abläuft; wird an dem Schreibcylinder herumgeführt und dann in der 
rechten Walze, in der Aufwickelungsrichtung, eingeklemmt. Sobald der 
Cylinder sich dreht, wird das beschriebene Papier auf der rechten 
Walze aufgewickelt. 
Durch eine Einrichtung der Hartgummirollen, hat die rechte 
Walze das Bestreben, sich schneller zu drehen und dadurch wird das 
Papier fest an den Cylinder angelegt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.