Bauhaus-Universität Weimar

VI.— CIRCULATION UND RESPIRATION. 
995 
5^79. Pneumatometer. Pmf. Dr. med. Waldenburg, Berlin. 
Dasselbe besteht aus einem Manometer, dessen einer Schenkel durch Schlauch 
mit einer Gesichtsmarke in Verbindung steht. Es dient dazu, die Einathmimgskraß 
und die A usa thmungs kraft gesunder und kranker Personen zu messen. Bei Personen, 
welche an den Respirationsorganen leiden, werden nicht nur die Maasse für Ein- 
und Ausathmungskraft als solche verändert, sondern vornehmlich das Verhältniss 
beider zu einander modificirt, ihdem bei gewissen Krankheiten mehr, oder nur 
allein die Inspirations kraft, bei noch andern endlich jede von beiden herabgesetzt 
wird. Auf diese Weise dient das Pneumatometer als ein neues physikalisches Hilfs¬ 
mittel zur Diagnostik von Krankheiten. 
(Vergl. Waldenburg: ‘ Die pneumatische Behandlung der Respirations- und Cir¬ 
culât! ons- Kran kheiten im Anschluss an die Pneumatric, Spirometrie, Blutmessung , 
Berlin, 1875. Verlag v. Aug. Hirschwald. 8. Mit 30 Holzschnitten. 
5430. Kymographion, zur Aufzeichnung des Blutdruckes und 
der Athmungsbewegungen auf einer geschwärzten Fläche von 250 Centi¬ 
meter Länge und 23 Centimeter Höhe, welche innerhalb einer halben 
Minute gegen eine andere vertauscht werden kann. 
Physiologisches Institut, Prag. 
Hülfsapparate werden gebraucht zum Schwärzen uod zur Fixirung des Russes. 
Zwei Quecksilber-Manometer (Ludwig), ein Feder-Manometer (Fick) uod eine auf¬ 
zeichnende Trommel fMarey) können einzeln oder zusammen in Thätigkeit geseizt 
werden. Ein elektro-magnetischer Signal apparat markirt jede einzelne und jede 
fünfte Seounde. Zwei andere ähnliche Signalapparate dienen in Verbindung mit 
zwei verschieden eonstruirten elektrischen Doppelschlüsseln zur Bezeichnung des 
Anfangs oder Endes der elektrischen Reizungen oder anderer Eingriffe. Die 
Schnelligkeit der Bewegung des geschwärzten Papieres ist innerhalb weiter Grenzen 
veränderlich. 
5481. Apparat zur künstlichen In- und Exspiration. 
Physiologisches Institut, Prag. 
Zwei synchronise?! arbeitende Pumpen, deren eine die Inspiration, die andere die 
Exspiration besorgt. Zahl und Tiefe der Athmungen sind innerhalb weiter Grenzen 
variabel. Der Apparat gestattet auch die Verwendung künstlicher Gasgemische und 
das Auffangen der Exspirationsluft ohne Verlust. 
5482. Transportabler Injections apparat mit constantem Druck 
zur künstlichen Füllung der Blut- und Lympbgefässe. 
Physiologisches Institut, Prag. 
Durch Einstellung des Apparates lässt sich jeder zwischen 2 und 300 Mm. 
Quecksilber gelegene Druck erzeugen, welcher dann während der ganzen Dauer der 
Injection unverändert bleibt. Der Apparat gestattet die gleichzeige Injection zweier 
Gefässbezirke. 
5483. Kreislaufschema. Physiologisches Institut, Prag. 
Zwei durch ein horizontales Rohr communicirende Glaseylinder, deren einer das 
arterielle, der andere das venöse System repräsentirt. Im horizontalen Verbir- 
dungsrohr befindet sich ein das Capillarsystem vertretender Schwamm, dessen 
Strömungswiderstand durch eine Schraube vermehrt und vermindert werden kann. 
Eine kleine Pumpe fördert in beliebigem Rhythmus und beliebiger Quantität Flüs- 
sigkeit aus dem venösen Systeme in das arterielle. 
5484. Gassphygmoskop (von Sigmnnd Mayer). 
Physiologisches Institut, Prag, 
Eine kleine Trommel, durch welche Leuchtgas zu einer Flamme streicht, wird
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.