Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die fundamentalen Eigenschaften des Nerven unter Einwirkung einiger Gifte
Person:
Wedensky, N. E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit12321/78/
Die fandjuDcnUlro Kifroschiftcv des X«nt* etc. 
153 
nach Muskrl \ nach Telephon 
n »ehwb. 0. 31 T. 
Die narkotiurt* Strecke mit Carbokfcif* 5% 
Es ist ibo dis l’bànosM» « 49'. das rtltwc d ii' nach Anfang der 
Gift Wirkung ringrtreten Nachdem die mrkotiûrte Strecke gras muiarchdring- 
ikh für die Impulse roc 1 (BcoK. 17j geworden. ist die Reuksrkeit dieser Strecke 
nock nicht tu viel getunkt« iron R A. 43 xu R-A. 33> 
Protokoll II hit dieselbe Aufgabe, vie das tonaykak. 
HCl-Cocain 0.2 •h. 
Bemerkuc«. Der Schwditvrrttth tos 1 steift hier wahrend des Veracht 
immer mehr (wenn inch riel langsamer all derselbe too ID, was eine seltene 
Aas sah me dantdlt and mùglkhmrriw MtM Umehe in spontanen Ver¬ 
ludern ngen am oberen Kode des Kevrem findet 
Zeit 
KttocbwcUe I 
Baxachweile II 
w o 
fcj 
nach Muskel 
nach Telephon 
»Cu 
nach 
Telephon 
i 
h • 
8 7 
49 
49 G.. 47 ichwhT. 
40 
39G.SST .-G. 
2 
8 16 
49 
— 
4U 
— 
3 
8 17 
Cocain 
ÎN 
8 19 
46 
— 
40 
— 
4 
8 21 
46 
— 
40 
MB 
5 
8 30 
4V> 
— 
33 
- 
6 
8 31 
42 xitternirr T 
37 g. 
7 
8 λ 
— 
43 G 
35 G. 
8 
8 42 
44 
— 
* 
0 
8 49 
44 
— 
35 
10 
8 52 
— 
48 G.-T. 
32 G, 30 T. 
11 
9 2 
*v> 
— 
34 
12 
9 10 
42 
34 
13 
9 18 
42 
42 G.-T. 
32 Khwb. 0. 
14 
» 32 
42 
— 
S3 
U 
9 48 
42.6 
— 
34 
_ 
1« 
9 52 
— 
42 G. 
— 
» aebvb. G. 
17 
9 59 
42 
— 
18 
10 17 
41 
— 
ÄS 
- 
19 
10 19 
— 
— 
31 T.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.