Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Studien über den Tetanus: II. Ueber den Einfluss der Reizstärke auf den Tetanusverlauf bei indirecter Reizung
Person:
Hofmann, F. B.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit12009/2/
Studien über den Tetanus. 
485 
Ging ich dann mit den Stromstärken wieder abwärts, so trat, ganz 
entsprechend, bei einem gewissen Punkte ein Steigen der Tetanus¬ 
höhe mit abnehmender Stromstärke auf; eine Täuschung durch Er¬ 
müdungserscheinungen ist somit ausgeschlossen. Die ganze Er¬ 
scheinung ist ein Analogon des Intervalls bei Stromstössen und 
Inductionsschlägen“. Bald darauf (1885, 1886) folgten die Abhand¬ 
lungen von Wedensky, und seither hat sich mit dem hier vor¬ 
liegenden Problem Niemand mehr beschäftigt. 
Die Experimente, welche Wedensky über diesen Gegenstand 
angestellt hat, und aus denen er seine schon in der ersten Abhand¬ 
lung dieser Reihe (dieses Arch. Bd. 93, S. 186 ff.) von mir citirten 
allgemeinen Sätze über das „Optimum“ und „Pessimum“ der Reiz¬ 
stärke ableitete, waren der Hauptsache nach auch hier, ebenso wie 
bei den Frequenzversuchen, solche mit plötzlichem oder allmählichem 
Wechsel der Reizstärke während andauernder Reizung oder kurze 
Tetani mit wechselnder Reizstärke bei fortschreitender Ermüdung. 
Vergleichende Reizungen mit verschiedenen Stromstärken an dem¬ 
selben Nervmuskelpräparate bei Ausschluss der Ermüdung hat We¬ 
densky damals nicht ausgeführt. 
Nun hat aber Wedensky neuerdings (1900, 1901, 1902) auch 
das Verhalten des Tetanus bei verschiedenen Reizstärken nach 
localer Vergiftung des Nervenstamm es untersucht und 
dabei seine Versuche in der Weise eingerichtet, dass er bei einem 
und demselben Grade der Vergiftung nach einander Reizungen mit 
verschiedenen Stromstärken ausführte. Da die Versuche am aus¬ 
geschnittenen Nervmuskelpräparate angestellt wurden, so ist dabei 
freilich eine geringe allmähliche Zunahme der Ermüdung auch nicht 
ausgeschlossen. Doch tritt sie hier den Vergiftungserscheinungen 
gegenüber anscheinend in den Hintergrund. Die Resultate dieser 
Versuche bewogen nun Wedensky, in seinen letzten Publicationen, 
die mir erst jetzt bekannt geworden sind, eine gewisse Analogie 
zwischen diesen neueren und seinen älteren Untersuchungen anzu¬ 
nehmen. Aus diesem Grunde, und da zweifellos die Versuche mit 
localer Nervenvergiftung in naher Beziehung stehen zu meinen 
Aether- und Curarinvergiftungen des ganzen Thieres, seien hier die 
Hauptsätze aus Wedensky’s Publicationen über diesen Gegen¬ 
stand mit angeführt. 
Im ersten Stadium der localen Nervenvergiftung (der localen 
„Narkose“), das Wedensky neuerdings (1901, S. 13) das „provi-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.