Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Neue Versuche (Hantelversuche) über die Wirkung orchitischen Extractes
Person:
Zoth, Oskar
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit11780/10/
Einleitung. 3 
In die medicinischen Wissenschaften und speciell 
in die Physiologie hat der allzufrüh verstorbene Professor 
der Physiologie Johann Czermak, dem die praktische 
Medicin die Anwendung des Kehlkopf- und Nasenspiegels 
verdankt, die Projectionstechnik zuerst in systematischer 
und vielseitiger W^eise eingeführt. Das 500 Zuseher 
fassende Amphitheater seines Leipziger Privatinstitutes, 
das leider nach seinem Tode, obwohl der Universität 
Leipzig testamentarisch zugewiesen, aufgelassen und ab¬ 
getragen wurde, w^ar als Projections-Spectatorium gebaut 
und speciell eingerichtet und als solches eine Muster¬ 
anstalt.*) 
Den Weg, den Czermak erschlossen und markirt 
hatte, verfolgten bald mehr weniger ausgerüstet, mehr 
weniger zielbewusst, ausdauernd und erfolgreich andere 
medicinische Lehranstalten, insbesondere physiologische 
und pathologische Institute an deutschen Hochschulen, 
und heutzutage dürfte ein solches ohne zum mindesten 
einfache Projectionsausrüstung, die ja nicht nur der Lehre, 
sondern auch der Forschung vielfach dienstbar gemacht 
W. Bahr, »Der Nebelbilder*Apparat, seine Handhabung und 
die Anfertigung transparenter Glasbilder«. Leipzig 1875. 
Abbé Moigno, »L’art des projections«. Paris 1872. 
A. Moite ni, »Instructions pratiques sur remploi des appareils 
de projection«. Paris 1880. 
W. J. Chadwick, »The magic lantern manual«. II. ed., 
London 1885. 
W. J. Chadwick, »The magic lantern how to buy and how 
to use it also how to raise a ghost«. Houlston and Sons, London 1886. 
L. T. Marcy, »The Sciopticon manual«. VI.ed.,Philadelphia 1885. 
Prof. A. E. Do lb ear, »The art of Projecting«. Boston 1883. 
*) Vgl. S. Th. Stein, 1. c. Bd. I, Vorwort und Bd. II, S. 320 ff. 
1*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.