Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Gedichte Ossian's
Person:
Ossian Ahlwardt, Christian Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4523347
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4525905
Die Nacht bricht an. Fingal gibt seinem Heere ein Mahl, 
dem auch Saat-an beiwohnt, und befiehlt dem Barden Uliin, 
den traurigen Helden dur(b Gesang aufzuheitern. Ullin singt 
die Thaten Trenmor"s) des Urgroßvater-S von Fingal, und 
dessen Vermählung mit Jnawaca, der Tochter des Königs von 
Lochlin, eines der Ahnen Suaran"s-. Diese Erinnerung und 
der Gedanke an seine Liebe zu Agandecca, Suaran"s Schwester, 
bewegen Fingal, Suaran mit seinen noch übrigen Kriegern die 
Freiheit zu schenken nnd He nach ihrer Heimath segeln zu 
lassen. Suaran verspricht freiwillig, nie wieder als Feind gegen 
F-ingal zu erscheinen, und bietet ihm die Schiffe an, die ihre 
Mannschaft im Treffen verloren. Das Geschenk wird nicht an- 
genommen. Suaran reicht Fi1igal die Hand der Freundschaft 
und bittet, seine Todten begraben zu lassen. Auf Fingal"s 
Befehl singen die Barden. Durch ihren Gesang wird Suaran 
erheitert. Carull übergibt Fingai das Sd)wert CuchuUin"g, der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.