Bauhaus-Universität Weimar

390 Klausen (in Jtalien)  Klaviatur 
rinnenkloster, war bis ins 10. Jahrh. Bis(hofssix-,, straße,einederschöustenGebirgsstraßen,1893-99 
der von da nach Brixen verlegt wurde. von denKantonenGlarus und Uri für 4,14 Mill.Frs. 
Klauseu, deutscher Name von Cliisone (s.  erbaut, verbindet den obernTeildesKcintons Glarus 
Klausenburg. 1) K., ungar. I(0l0zs megye, (Liiiththal) mit der Gotthardbahn und dem Vier- 
Komitat in Ungarn (s. Karte: Ungarn iind waldstätter See (Altdorf). 
Galizieu), grenzt im N. an die Komitate Bistrix3- Klaushof, s. Holztransportwesen. 
Nc"iszöd, Szolnok-Doboka und Szilagk), ini O. an Klansner (voii Klause, s.  soviel wie Ein- 
Maros-Torda, im S. an Torda-Aranyos, im siedler,s.Anachoreten. 
W. an Bihar und hat 5149,25 qkm und (1890) KlanIthal, Stadt im Harz, s. Clausthal. 
225199 meist griech.-kath. rumän. E. (77271 Un- Mimstrophöbie (lat.-grch.), die Furcht vor ge- 
garn, 8081 Deutsche), darunter 19972 Römisch- schlossenen Räumen, wie die PlaZangst (s. d.) ein 
Katholische, 33281 Griechisch-Orientalische, 58913 Symptom der Neiirasthenie oder .s5r)pochondrie. 
Evangelische und 6727 Jsraeliten, 1900: 204366 E. Klausfir (lat. elausura, c(Verschließung)), (sAb- 
Das Komitat umfaßt außer der königl. F-reistadt K. sperriin  das Verbot für Mönche und Nonnen, 
und der Stadt mit geordnetem Magistrat Kolosz ohne besondere Erlaubnis ihrer Obern auszugehen 
8Stuhlbezirke.  2) K., ungar. Kolozsvi;i1-, königl. oder Besuche von Laien zu empfangen; auch die 
F-reiftadt mit Municipiuin, Hauptstadt des ehe- Verpflichtung der Kanoniker zum Zusammenwohnen 
    
 von Ungarn uiid des Klausen- Klansütarbeiten, die schriftlichen Arbeiten, die 
 burger Komitats, liegt in 349 m bei Prüfungen, unter Aufsicht und.iii der- Regel auch 
 Höhe an der Kleinen Szamos iniierhalb bestimmter Zeit und mit bettimniter Be- 
 und den Linien Budapest-Groß- schränkung der Hilfsmittel in einein abgeschlossenen 
 wardein-K.-Kronstadt der Un- Raume ausgeführt werden.  
 It. Staats-bahnen und K.- .Klauwell, Otto, Musikschriststeller und Kompo- 
  ees-Zilah (1(32 km) der Sza- tust, geb. 7. April ;851 zu Lange,1isalza, studierte in 
" mosthalbahn, ist Sitz derKonii- Leipzig Mathematik, dann Musik und wurde 1875 
tats-behörden, einer königl. Ge- Lehrer ani Konservatorium in Köln. Er schrieb: ((Der 
richtstasel, eines Gerichtshofs und zweier Bezirks- Kanon in seiner geschichtlichen Eiitwickluiig)) (Lpz. 
gerichte, einer Finanzdirektion, der Oberkonsistorien  Fingersa3 des Klavierspiel-5)) (ebd.1885), 
und Superintendenten der Reformierten und Unita- (-Musikalische Bekenntnisse)) (2. Aufl., ebd. 1892), 
rier, einer Handels- und Gewerbekammer, Eisen- ((Die  Berl. 
bahnbetriebsleitung, sowie der Konimandos der 1894), ((Geschichte der Sonate)) (Kölu1899), ((Theo- 
35. Jnfanterietruppendivisioii und 70. Jnfanterie- der Gouvy-) (Berl. 19()2) u. a. Seine Komposi- 
brigade, eines Pla3konimandos, eiiies Garnison- Nonen bestehen M den OPeM ((DCs Mädchen VVM 
gei-ichts und hatte 1890: 32 756 meist evang. ungar. Seen (1889) und k(Die heimlichen Richter-) (Spiel- 
E. (1336 Deutsche), darunter 11248 Römisci)- und oper,z190-2), Klavierstücken, Variationen, Liedern 
3279 Griechisch-Katholische und 2414 Jsraeliten, und Kainmerniusik. 
1900: 49295 E., in Gar1iison das 51. ungar. Jn- Klavetten (Clavetten), s. Pleuelstange. 
fanterie- und das 35. Diviüonsartillerieregiment. Klaviatur (vom lat. (:lavjs,,die Taste, eigentlich 
Die Jnnenstadt ist durch Abtragiing der alten SchliJissel) oder Tastatur, die Tastenreihen des 
Mauern mit den fünf Vorstädten verbunden, die Klaviers, der Orgel, des .5)armoniuins, der Dreh- 
Brüeienvorstadt (Hidelve) ain linken Ufer trägt die leier, des Klavichords u. a. Die Orgel hat eine 
1715 von General Steinville erbaute Citadclle K. für die Hände (Manual) und eine andere 
(Fellegvcir), an deren Fuße Zigeunerhziuschen an- fi"ir,die Füße (Pedal). Schon im 10. Jal)rh. er- 
gebautsind. VonUnterriihtsanstaltenbestehen scheint eine K. an- dem 0rg-inisirum (Drehleier), 
eine königlich ungar. Franz-Josephs-Univerütät, im 16.Jahrh.anZithern und Geigen, ini18. Jahrh. 
1872 egründet, mit einer resorniiert-theol., rechts- an Lauten, Theorben, Harfen u.s.w. Die K.bra(hte 
-und iiaatswissenschaftlichen, mediz., philos. und man an allen Instrumenten an, z. B. an Cister, 
mathem.-naturwissenschaftlichen Fakultät und etwa Glashariiionika, und schließlich verdanken deni- 
600Hörern, se ein kath.und reform.Obergymnafium, selben Streben die Blasiiistrumeute ihre Klappen 
Priesterseminar der Unitarier mir Obergymnasium, und Ventile. Die jetzt noch bei den Orgel- iind den 
Mittelschiillehrerpräparandie , landwirtschastliche Pianoarten übliche K. besteht aus einer Reihe hori- 
 zontal und eng nebeneinander liegendcr (weis3er) 
Staatslehrer- und Lehrerinnenpräparandie, ein Tasten für die diatonische Tonleiter, zwischen die 
Taubstummen-, ein Fröbelsches Jnstitut iind ein an den betreffenden Stellen (fchwarze) Obertasten 
Landeshospital. Die H;ndustrie erstreckt Reh auf für die chromatischen Halbtöne cis (1js fis gis ais 
die Fabrikation von -.abak, Rüdenzucker, Tuch, eingeschoben sind. Das Spielen wird hicrdurihsehr 
Papier, Geschirr, pl, Seife, Kerzen und Maschinen, erschwert, und da 1ede Tonleiter einen andern 
Spiritusbreniierei und Dan1psmahlmühlen. F-ingersatz verlangt, so müssen siih die .f)äiide in je 
K. ist 1178 von eingewanderten Deutschen ge- 12 verschiedenen Tonleitern für jede der verschie- 
gründet und steht aufdem Boden einerröm. Kolonie, denen Ton-geschlechter (,Dur, Moll) besonders ein- 
wahrscheinlich P0ro1.jssum; der lat. Name Clsiu(lia- ilben. Versuche, diesen 11belstand zu beseitigen, sind 
poljs ist mittelalterlich. 1405 wurde K. zur königl. im 19. Jahrh. vielfach gemacht. Heime. Joseph Vin- 
Freistadt erhoben. Am 25.Dez.1848 wurde es von cen-t verteilte die 12 .f)albtöiie einer Oktave völlig 
den aufständischen Ungarn unter Bein genommen- gleichmässig zwischen Ober- iind Untertasten: 
Klsnfenimfk,Alpenpas;imschweiz.Kanton Uri, cis ins k g  -i  i- 
zwischen der Tödigruppe iiiid.der Sihlgriippe der O  J O As !H1s  O- 
Glarner Alpen gelegen, verbindet das Reuf3thal Dadurch ermöglichte er es, mit einem und demselben 
(Uri) mit dem Lii1thtl)al (Glariis). Die Klaus en- Fingersage sciintliche Durtoi1arten zu spielen, und 
Artikel, die man unter K vermißt, sind unter C aufznsuekien.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.