Bauhaus-Universität Weimar

Leber (anato1nisch) 1035 
während der Dauer des Vertrags, z. B. über Prä- - menschliche Sterblichkeit gegründeten Versicherungs- 
mienzahlung, Versäumungund Stundung derselben, wesens (Oppenheim 1860; unvollendet); Elfter, Die 
das Verfahren bei Verlust, Verpfändung, C-efsion L. in Deutschland (Jena 1880); Karup, Handbuch 
der Poliee, Aufhebung des Vertrags u. s. w. Bei der L.  Aufl., Lpz. 1885); Schönbergs Handbuch 
Erreichung eines bestimmten hohen Alters wird in der polit.Okonomie, Bd.2 (4. Aufl., Tüb. 1896-98); 
der Regel die Versicherungssumme dem Versicher- Lefort, Les assurances sur la. vie et la com- de 
ten selbst ausbezahlt. Zur Geltendmachung des An- cassation en 1891 (Lvon 1892); ders., Trade 
spruchs auf Zahlung einer Todesfallversicherungs- theorique et pratiqne du cont1-at d7assurance sur 
summe bedarf es außer der Sterbeurkunde und dem la vie (2 Bde., Var. l894); Zustand und Fortschritte 
Arztbericht des Nachweises, daß die Police durch der deutschen Lebensversicherungsanstalten im J. 
rechtzeitige Prämieuzahlung dauernd in Kraft er- 1891 (undfolgende), in den ((Jahrbüchern für Natio- 
halten worden ist (PrIimienquittungen). Die Aus- nalökonomie und Statistik-), Supplement (Jena 
zahlung erfolgt gegen Rückgabe der Poliee; sie 1893  Brämer, Das Versichc-rungswesen (Lpz. 
kann verweigert werden, wenn die Voraussetzungen 1894); Schevichaven, Vom Leben und Sterben 
Lilie den Abschluß des Vertrags unzutreffend, die (Wien 1898); Krüger, Die Gewinnquellen der L. 
ntworten des Antragstellers auf die Fragen des (Frankf. a. M. 1901); Hauenschild, Die L. nach 
Verßcherers in wesentlichen Punkten wifsentlicb falsch öfterr. Privatrecht (Berl. 1901) ; Neuling, Die Grund- 
abgegeben worden sind, besonders was die Ableug- lagen der L.(ebd.1901); Landre, Mathem.-technische 
nung eigener, dem Versicherten bekannt gewesener Kapitel zur L. (2. Aufl., Jena 1901); Hönig, Die 
chronischer Leiden, die Verschweigung der Ableh- österr.-u1igar. Lebensversicherun sgesellschaften im 
nung bei andern Gesellschaften betrifft; ferner wenn J. 1900 (Wien 1901); Jsrael (Zrcini)i), Die Ge- 
der Versicherte willkürlich sein Leben verkürzt hat. schäftsresultate der öftere.-u1igar. Lebensversiche- 
Endet der Versicherte durch Selbstmord, so pflegt rungsgesel1schaften (ebd.1876fg.); ders., Die deut- 
die Zahlung der Versicherungssumme, abgesehen schen Lebens- und Unfallverficher"ungsgesellschaften 
von Gesellschaften mit icnanfechtbaren Verträgen, (ebd. 1892  Artikel L. im ((Handwörterbuch der 
nur dann verweigert zu werden, wenn der Verßcherte Staatswissenschaften)), Bd. 5 (2. Aufl, Jena 1900); 
in willensfreiem, nicht geistesgestörtem Zustande ferner finden sich fortlaufeude Angaben über die L. 
Hand an sich legte. im (cVereinsblatt für deutsches Versicherungswesen)), 
Bei Versicherungen anfden Lebensfallist in der ((Zeitschrift für Versicherungswesenv und in 
zu allen An pri"tchen an die Gesellschaft der Nachweis der c(Berliner Börsenzeitung)). 
des Eintritts der Umstände nötig, von denen police- Leber (Hepar, Je-cur), die größte Dri"1se des 
mäßig die Zahlung abhängig gemacht wurde. Aus- menschlichen und tierischen Körpers, die deshalb 
steuerkassen, in der Regel mit Lebensverfiche- von höchster Wichtigkeit ist, weil sie in naher Be- 
rungsanstalten verbundene Einrichtungen,gewähren ziehung zu fast allen chem. rozeffen des Organis- 
ihren Teilnchmern gegen einmalige oder jährliche mus steht und besonders ür die Reinigung des 
Beiträge bei Eintritt eines bestimmten Jahres, bei Blutes von großer Bedeutung ist. Die L. eines 
Ei-reichung der Vol1jährigkeit, zur Verheiratung, gesunden erwachsenen Menschen wiegt 1,5 1cg und 
beim Beginn eines selbständi en Geschäfts u. s. w. darüber. Dieselbe liegt in ihrer Hauptmasse im 
ein gewisses Kapital. Die jährlichen Beiträge sind rechten obern Winkel der Bauchhöhle, unmittelbar 
bis zur J-älligkeit des Kapitals oder bis zum Todes- unter dem Zwerchgell, an der rechten Bauch- und 
tage des Teilnehmers fortzuzahlen. Die Aussteuer- Rückenwand, und edeckt die rechte Niere, einen Teil 
Versicherung ist eine Erlebensversicherung; gewöhn-  des Zwölffingerdarms und des Magens sowie die 
lich ist dabei die Einrichtung getroffen, daß gegen rechte Krümmung des Dickdarins. Sie ist durchBän- 
eine kleine Prämienerhöhnng (auch Gegend er- der am Zwerchfell, an der Rücken- und Bauchwand 
sicherung genannt) die Prämien (ohne Zinsen) befestigt und überragt im normalen Zustand den 
zurückgezahlt werden, falls der Versicherte vor Er- untern Rippenrand nicht oder nur wenig. Jhr hin- 
reichiing des für die Fälligkeit des Kapitals be- tei-er rechter Abschnitt ist sehr dick iind abgerundet, 
stimmten Ter1nins stirbt. nach vorn und links schärft sie sich allmählich zu, so 
Eine In Deutschland an eßchts der esetzlich be- das; sie im an3en ungefähr eine keilförniige Gestalt 
stehenden allgemeinen Wehrpflicht wichtige Abart darbietet. Ihre Oberfeite ist gewölbt (konvex), die 
der AUsfkcUeFperücheri1ng, die Militärdienstv er- Unt?)steite flach. Der vordere Rand der L. hat nach 
s icl)eriing,i1t bestimmt,jungenLeuten für denFall der S ittellinie des Körpers zu einen tiefen Cin- 
derAbleistung der Dienstpflicht ein Kapital zu sichern. schnitt (i11cisura hepatis), welcher sie in den größern 
Diesem Sonderzwecke dientdie Militärdienstversiche- rechten und den kleinern linken Leberlappen (1o- 
rnngsanstalt in Hannover und einige andere Lebens- bu1us c1exter und sinister, s. Tafel: Die Bauch- 
versicherungsanstalten. Doch ist das Jnterefse für eingeweide des Menschen l, 6 u. 7 und II, 1 
diese Verßct)erungsart seit Jahren wieder im Ab- u. 4 sowie Tafel: Die Brusteingeweide des 
nehmen, da sich durch die abgekürzte L. der gleiche Menschen II, 20) teilt. Von diesem Einschnittver- 
Zweck erreichen läßt. läuft auf der Unterseite eine seichte Furche nach hin- 
Die Statistik ist, von Deutschland, der Schweiz ten, und dieser ziemlich parallel weiter nach rechts 
UND OlkMEich-Ungarn abgesehen, ziemlich unzuver- eine zweite Furche, welche durch eine querlausende 
lässig- Am Schlusse des J. 1900 standen an Lebens- Vertiefung verbunden nnd. Es werden so von der L. 
versicherun ssummen in Kraft in Deutschland 6916, zwei weitere kleine Lappen abge renzt, ein vvrderer 
in Osterreich-Ungarn 1594, in der Schweiz 5-29, in viereckige: (10bu1us quadratus,f.3afel:DieBauch- 
Frankreich 2930, in Holland 179, in Dä11emark eingeweide des Menschen I1, 2) und ein hinte- 
313, in Norwegen 11.9, in Schweden 674, in Nuß- rer (1obu1us Spige1ii,s. Taf. lI, 3). Mit dem Zwerch- 
land 773 Mill. M. feil ist die L. durch ein Aufh"a"ngeband (1igamenti1m 
Aus der umfangreichen Litteratnr über L. snspensorium hepatis, s. Taf. 1, ;Z3) verbunden. In 
seien genannt: P  Fischer, Grundzüge des auf derlinken Längsfurcheverläuftbein1Fötusdie Nabel-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.