Bauhaus-Universität Weimar

916 Gewerbestatistik 
 
Gen-erbetreibende überhaupt Darunter in Gehilfenbetrieben 
Gewerbe tu en Proz. auf 1 ""l1GF- - ,  -  Isi- 
         
insbes. Z- 
                   
Tierzucht an Fiseherei              28137 o,3 1,6 2,1 5542 1097z- i;s,4 
                 
Industrie der Steine und Erden.         55s2S6 5,4 1l,6 14,5 2s236 521-ji? 9o,2 
                       
                
Chemische Industrie              115231 1,1 11,1  -zeig 1o4897  
Jndustrie der Leuchtstosfe, Seiten, Fette, O1e    .-7 909 0,6 9,4 11,3 42.54 525o1 92,5 
                         
                        
                         
Industrie der Zins- und Siimi3sioffe.       59s496 5,8 2,7 4,6 92ae4 39o-z03 80,8 
                
                
                          
                     
                      
                        
                      
                         
               
,1 
           
find setzen Ach die Gewerbetreibenden- wie folgt nehmlichbeim-Kleingewerbe anzutreffen; denn wäh- 
znfalnmen. Es waren Personen beschäftigt:  
189,, M, er  r ei ei; an ma en, er e en te i in en .ein- 
 bis 24 7 und betragen in den Betrieben 
  H Ak2z-2hi  Anzahl Proz. betrieben    
eil11ei?ie(TtIZrF1Y1EiTtYilitoerYii 1714 Z.-1 is,-i 1877872 25,e zwischen 6 und Ä) Kdp en 14,5, in den größern nur 
S-nstiZegelzilfenlofe Betriebe 18648o 1,s 1o-is:-Ia 14,7 3,5 P;-9z. Ebenso ver äkt es Ich mit den M dem 
DREI I W Z- Haushalte des Lehrherrn aufgenommenen (395555) 
 d M.tt lb  4770669 46,5 4335822 59,l) Lehrlingen' 
I c c VI      
           
- u-so is  4MHT ter (s. auch Frauenarbeit) erga die Zahlung: 
d G ßb Zusa1ZMen 2454333 23,9 1391720 19,0 wärmt. wenn. unter10o 
in en ro et:-te en Personen treibt. 
"t 51-- 200 PS so en.  1.439700 140 742688 101   
 201-1000 H- "   115583e 11j2 s57399 9jo Inhaber    Z;-i 
, ük,ek me-O H  44s731 4,4 2131s0 2,9 nd W zu 5slZBeFs1:msM:1seU 9m850 DER; J-Z 
             
    D- über 2o s-  :-7949 138:; 23 
Die Bewegung seit1882 ist vornehmlich den Be-  
      
dieRiesenbetriebe A-nd stark angeschwckllen; dagegen  117os3 2734 2,3 
hat das in ganz kleinen Betrieben thatige Personal Angestellte zusammen 43i394 175so 3,9  
an Zahl eiiägebüßt. Die diirchschiiittliche Bese3ung Gehilfen u. Arbeiter im engem , 
eftaltete i derart, daß auf 1e einen Betrieb Ver- PZ;YHFic-he-  H   ; ; ; 5j2;ZgZ   
l;VUCU Mk Um M BemebeUT "Ekwaci;se:ie I  I I    474i;757 11411e9 19j4 
  1395. 1882 Mithelfende Familienglieder. 421:37 Z.-4640 89,4 
bis Z Personen ? Al1einbc-triebe .   1,h 1,5 JugMz,HÖe        z421 1092z zz,3 
C so V EVEN        I;-Z Erwachsene        arme s43712 g0,o 
            , , j-j 
si-  -      -is   ;gg;g-J:  
Don-100o s-            375,s :-175,2 2kk)sUp TM! TM M E - 
Mk Wo "            TM-7 MS-4 Im Mittel und ebenso als Unternehmer ist die 
Das Wachstun-i des Betriebsi1ni a-nges auf den g,ewerbliihe Beteiligung der F-raiien nur,gleiih etwa 
höhern Stufen tritt hieraus deutli in die Erschei- einem Viertel; au .im Durchschnitt bringen sie es 
innig. als Arbeiter-innen nicht höher, während sie als An- 
Der Arbeitsstellung nach setzten Ich die Gewerbe- gestellte im Hinblick auf die erforderliche Fachbildung 
treibenden, abgesehen von den 17;435-1 Jnhabern mir ganz schwach in Betracht.kx)mmen. Wohl aber 
der Alleinbetriebe, aus doppelt soviel Hilfspersonen füllen sie als mithelfeiideFai3iilieiiglieder einen brei- 
als Selbständigen (Untemehmern, Geschäftsleitern) ten Raum ans und, machen sich auch.-alte Inhaberin- 
zusammeii nnd zwar aus 123447 (1882: 1031804) neu von Alleinbetrieben ziemlich kräftig emerkbai:. 
Unternehmern, 448944(1882: 20F)061) Angestell- Motocenvei:ivendung fand 1895 in 164 4s3 
ten, d.  Verwaltungs- und technischem Aufsichts- (151695 Haupt- und12788 Neben-)Betrieben statt, 
perform und 68715()4 (1882:4226052) Arbeitern, d. h. 4,5 Proz- sämtlicher Betriebe. Das ste.l1t gegen 
darunter 639777 initarbeitende1i ;Familiengliedern. 1882 bei 113560 Motorenbetrieben eine Ziinabnie- 
Unter dem Bei-waltinigspersona waren 52694 um 24,o Proz. dar. An; beträdhtl1cl)sten-bedientseh 
(16 Proz.) vorziig5weise dem Handels-gewerbe an- nach der ahl der Betriebe die Industrie der-Heiz- 
gehöreiide Lehrlinge, unter den Arbeitern deren und Leu tstosfe (44 Proz. der Ge-hilfeiibetriebe), 
'-""01033. Die oft beklagte LehrlingsZzi"icl)t1ing iftvor- danach der Bergba1i nnd da-Z Saliiiemoefeii, die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.