Bauhaus-Universität Weimar

78-Z Gersou (Wo1cieih)  Gerstäckcr (Friedr.) 
tkirche ausdeiiKoiizilien zu Pisannd Konstanz. Zur her-rn Ge.rsoii.(Gersihom) ben Saloino Rohen (Kaz 
;Borbereituiig der Berhandlungen zu Pisa sprach G. daher spater die Kazis eh e Bu cl7dr uckerei), der als 
M Den, S(T)klfkOU ((D8 I1I11tate ece1esiasiica)) und cklF.e Begründer des hehr-. Buchdrucks in Prag gelten kann 
 papF-re a.bDe0ccles1ass die Superioritat G.erfoiii-ten, israel., Priester- und Leviten 
des okumenifcheii Konzilv uber deiiPgpst und dieAh- fam1lieii, die-sich von ei1iem Gers om oder G er 
setzbarkeit Yes letztern aus, und als Johann XX1Ij. s oii ableiten; so von Gersom, dem Sohne ManasseT 
ein zweite- Konzil nach Rom aiisschi-ieb, wies er m (nach alterer Lesart: Moses), nach Richter 18,  
der -Schrift ((De nr0d1s nn1endi etc ret0rma11d1ec- das Geschlecht der Priester you Dust. Nach Es-re 
 in c0nc1li0. 1imversa11)). nach, daß eine Z, 2" kehrte mit Esra ein 3BF1eftergeschlec)t Gerfoni 
gruiidliche.Refor,niatioii nur auf einein voni Papste zur-uck;"1 Chron., Kap. 6, siihrt die Leviten auf di( 
  zu dstand.e koYnien konni; Frei  Gersom l- Gersoii), Kahat unt 
  an en rom. -ogmen un  erari zuru  
Kirch-eng"ebrä.iichen fest, stimmte auf dem -Konstanzer  bei lat. Tierbenennnngen Abkürzung für 
Konzil sur die Entziehniig des Laienkelchs und hatte Karl Eduard Adolf Gerstc"i(ker (s.  
einen Hauptanteil an der Veriirteilung von H.-us;  Gerstärker, Z;-rie.dr., dlteis"e- und T)ioinanschrift- 
und Hieronymus. Nachdem Koiizil entzog er sich stellen, geb. 10. Mai 1.81'b in Hamburg, besucht( 
den Nachftellii1i.gen des zJerzogs von Bnrgiind, des die Nicola1scl)-ule in Leipzig und erlernte 1835-:-37 
Mo-rdwe.rs des -Herzog- von F-rleans, durch J-lii-il-it zu Dobei1 bei vGriiii.iiia die Landwirtschaft. 18.-Z? 
nach ;rirol, weil er den Aiissuhru1igen des F-raiizis- ging er nach Amerika, wo er von Neiiyork aus 
kaners Jean Petit, der- diesen Mord als erlaubten  Waiideriiiigen durch alle Staaten der Union he- 
TyrannenmordH verteidigte, eiitgegenge.tretenx war. gan.n und zuletzt als Jäger iii den Urivcildern de-J 
1.Ht1tY begab ersieh nach-Lyoii, wo er in einem Kloster YLestens ein abe1iteuerliches Leben si"ihrte. Jni 
fnr .Kindererziehung thatig war und ;2. Juli-1429 Sommer 1843 kehrte er nach Deutschland zurück, 
starb. G. war ein gelehrter Theolog, schon beLLeb- Hier. yerivertete er nun seine trcinsatlautisii)en  
3eiteiiDoct0r  genannt, suchte Scho- leb11isse in litterar. Fhätigkeit. Seinem ersten Werkes 
lastik iind Mystik zu einer. hohem Einheit zu ver- den ivnt-eressanten ccStreif- uiid Jagdzügen durch dic 
sehnielzeii (i11 ((C0iis1cleratioiies de tb.e01ogia mys- Vere1n1gten Staaten Nordamerika-P) (2 Bde.,Dresd. 
tica))-) und das theol. Studium durch die Versenkung 1844; 4. Aufl. iii 1 Bde., Jena 188()) , folgten die 
in die Bibel zu vertiefen (iii (sDe .1-eformatione :)io1iicine ((Die Negulatoren in Arkansas)) (3 Bde., 
iheo10giae))). Auch verfasite er zahlreiche erbauliche Lpz. 1F345 u. ö.) nnd  Die Fliißpirate1i des Mis3 
Ttaktate, die zu seiner Zeit, z. B. auch von Geiler sissippi)) (3 Bde., ebd. 1848 til.  sowie zi1-;,cs 
FOR KAPfCkHbsTg- hPChgCschat3t wurden und- wurde Sau-ii;iluiigen aiispi-echender Erzc!ihluiigeii:  Missis- 
ofte1:sfur  Chkssjp) (s. d.) sippibilder)) (3 Bde., ebd.. 1k;347-48, 5. Verm. Anfl., 
gehalteii.. -vie beste Sammlung seiner Werke ist Jena 1884) und c(Ainerik. Wald- uiid Stronibilder)1 
von Dupin (F) Bde., Antw. 1706).  Vgl. Engel- (2,Bde., Lpz.1849; 2. Aufl. 1856). Außerdem ver- 
hardt,  (-ei-s;on1o myst1co (2  ossentlichte  mehrere(aiif.Belehrniig berechnete po- 
1823); L Ceuy,hssa1 sur la vie de .Jeiin  (2 Bde., i,;ulare Schriften, wie ((.lieiseii um die Welt-) (6 Bde., 
Pan 1832); Metteiileiter, Johann G. und seine S.pz. 1847-48; 5. Aufl., bearbeitet von A. W, 
Zeit(Ai3gsb.1857); Schwab, Johannes G. (Wurzb. Grube, 2 Yde., ebd. 18t-IF) -und ((Der deutschen Augi- 
              
Die Scholastik des spcitern Mittelalters,B.d.4vLWien  niiternahiii er, voni"daiiialici-e1i T)ieichsininisteriuiii 
1s;87); Beß, G. und diekirchenpolit. Parteien ,jrank-  1interstiitit, eine großer-e Reise nach Südanierika, 
reichs (Lpz. 1j3902..    tialiso3nien, den Saiidwich- und Gesellschaftsiiiseln, 
Gerfort, 'LLo1ciech,  geb. nach et-i)dney nnd de-in Südosten Anstraliens, von 
J. Juli 1F531- in Warschafu, erhielt seine .lus-bilduna wo er im Sept.,1851 i.iber Jana nach TJe-iitschland zu- 
in der Kunstschule zu -J3arschan, der Akadeiiiie zu rucikehrte. .Se'itJuni185.2nahm. er seiiieii Aufent- 
Petersburg,,.deren Mitglied er war, und. bei Leon halt in T.?eipzig. -Eine dritte Reife iinternahi1i G. 
Cogniet in Paris; Er.erwarb sich allgemeine Aner- 1k360, besonders in der Absicht, die deutschen Kolo: 
kennung durch feine ti.efdiirchdacl)teii und.vollendet 1iieii in Südainerika zu besuchen. 
au,sgefi"ihi-ten Bilder: Ciiis1il)ruiigqdes Ehristentiini-Z Im J, 186"H begleitete  den Herzog Ernst von 
bei den Slaweii im 1s).Jahrh., Kasniiir d.Gr., König Gotha, iii dessen Nähe er fihoii vorher einige Zeit 
WladislaNw .L.okietk-It i1iF-scow, Jagietlo in-in1nt seine gelebt, auf einer Reise nach gi)site1i und Abess"inieii 
Brüder .s(iesstut und Witold gefangen,.Die-Königiii und nahm nach seiner Rückkehr. seinen Aufenthalt 
.Vedwig im Si-h.los; zu ttrakau, Kopernii"iis in Rom, in Coburg. G. veröffentlichte setzt unter anderm: 
Der Hof Kasiiiiirs des (s)erechteii, Die (-Ermordung ((Achtzehn Monate in Si"idamerikav (3 Bde., L-sog. 
des Koni-gs Prem1sla1is l. von Polen 1Jz96 f(18-82-). 1862;  Aufl, 2 Bde., Jena 18;z5) und -eine Reihe 
Ferner find zu nennen: Die bocl7iii-tätige KLnigin von Romanen, welche farbenreiehe S-childerungeii 
Rixa von Polen, Der schwarze Teich im Darm- des Lebens und Treibens der Menschen in den 
gehn-ge,-Das Thal Bra1iiki im Tatragebirge., Dem von ihm durcl)wanderten Landen; enthalten. So 
Honig Sigismun,d.Augiist von Polen erscheint der bewegen sich ((Die beiden. Sträsliiige)) nnd ((Jm 
Schatten der KönigiiiBarbara 1553. Außerdem übte Biisc-h)) iii Aiistralieii, ((Tahiti)) auf der Just-lwelt desj- 
G. einen hervorkagendeii Einfluß aus -auf die He- Großen Ozeans, (cl1iiter dem Agitator-)) aus Jana, 
VUUg der Kunst in Polen als Prosessor an der ((Generalz)Or-anco)k i1i-Ecuad"oiJ, ((Sennoi: Aguila-) in 
Mctl.ersch.ule und durch die Begründung des Kunst-  Pern, ((Die Kolonie)) inPrasilien, die c(Kalifornischen 
VeT"UU5 M W(I1'sChau. Viele der ti'i.chtigsten poln. Skizzen))iiiid  in Kalifornie1i. Unter seinen 
Taler  Gzgenwart geboren in seinen Schülern. Schriften für das Volk verdient ((Nach Anierikci)) 
r  D90ä in Warschau. (6 Bde.,,  -Aufl, 2 Bde., Jena 1888), 
f D Z M O E tu erfamilie in Prag vom An- unter feinen xeugend,schristen außer M-aret)en und Ei- 
(Mg E- -c5C1,kh- M, benannt nach ihrem Ahn: zahlungen be onders ccDie Welt im Kleinen sur die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.