Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die illuminierten Handschriften in Dalmatien
Person:
Folnesics, Hans Wickhoff, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1026921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4144920
a) Vorderdeckel: Fig. IIO, Christus thront auf dem Regenbogen in der Mandorla. In den Ecken die Syrnl 
Schriften in roher Kapitale. 
b) Rückdeekel: Fig. III. Die Madonna sitzt auf einem Polsterthron und hält das Kind iin Schoß. Beid 
scheint innerhalb eines Kreises die Halbligur eines Engels, die vorgestreckten Hände unter den Falten des Gewa 
Michael. Mater diii  Gabriel, in roher Kapitale. 
Die Deckeln sind eine feine Arbeit unter direktem griechischen Eintluß. Eine Entstehung in Griechenland 
sehen Beisehriften unwahrscheinlich. 
Bemerkung: Alter Besitz von S. Doyinus. Auff. II in Geschäftsschrift des XVI. Jahrhs. der Eintrag:  
Pontifieis et Martyris tui preeibus adiuvemur natale celebrainus. 
zrseits vc 
ldCS, Oh 
Hauptc er- 
Beischriften: 
f.I: Initiale I(n illo tempore) und C(um adpropin- 
quasset ille) durcheinander geschlungen, braun mit roten und 
grünen Blattranken. Grund innen gold, außen hellblau. Sehr 
beschädigt. 
 Initiale I. gold, grün gerändert, sehr beschädigt. 
Bd. v1. 
f. 1': Initiale I, gold mit hellblauem Blattwerk um- 
wunden. 
f.  Initiale I, gold auf rosa Grund mit hellblau und 
grünem Blattwerk. 
Initiale I, ebenso.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.