Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das deutsche Zimmer der Renaissance
Person:
Hirth, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1021028
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4006294
EINLEITUNG. 
T apetenmuiler 
vergönnt, einige Satze zu wiederholen, die ich vor wenigen jahren zur Empfehlung der Zeitfchrift 
gles Münchener Kunfigewerbevereins niedergefchrieben habe: 
 nVJenn wir wollen, fo habenwir ein deutfches Kunfcgewcrbe! Aber freilich bedarf es 
dazu der Anfpannung aller Krafte; nicht genug, dafs Meiüer und Gefellen fich rühren und eifrig 
beflrebt sein müffen, in ihren Werküätten der Schönheit eine dauernde Heimath zu bereiten,  
Zcitfchrift 
gefamlnte 
Volk , 
V 01'311 
Gebildeten 
Bemittelten , 
Freude 
fchönen 
edlen 
Formen gewinnen. Hier wie dort haben wir noch ein Werk der Erziehung vor uns; denn nur 
Wenigen iii ein geliiuterter Gefchmack als häusliches Erbe geworden, die Meißen müITen ihn 
durch unabläiliges Sehen, Empfinden und Nachdenken erit erwerben, der eine spielend, der andere 
mühfam, je nach der Begabung; aber lernen müfien wir Alle, lernen und immer wieder lernen! 
Wer darüber noch im Zweifel fein konnte, den mufste die 1876er deutfche Ausiiellung in München 
eines Beileren belehren. Schon der Umitand, dafs unfer Verein fein fünfundzwanzigjahriges Streben 
und Ringen durch eine nationale Ausftellung zu krönen unternahm, in welcher den Vvlerken 
unferer Vater der Ehrenplatz angewiefen war, noch mehr aber der glänzende Erfolg diefer für 
die deutfche lnduiirie geradezu epochemachenden Ausliellung hat uns klar und deutlich die Wege 
gezeigt, auf denen es uns gelingen mufs, den alten Ruhm des deutfchen Kunllgewerbes von Neuem 
zu gewinnen: Es iii der Anfchlufs an die bellen Schöpfungen unierer Altvordern! Da haben 
wir nicht nur Vorbild und MuPter in verfchwenderifcher Fülle, da ruht auch die phantaliebelebende 
Zauberkraft, die {ich nicht künftlich erzeugen oder durch kalte Regeln erfetzen lafst. Durch die 
Erlaenntnils der Wahrheit, dafs wir Grofses nur mit liebevollem und veritanrlnifsinnigem Studium
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.