Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1021006
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3836375
Unterhandlungen. 
73 
und zugegeben, daß die Anhänger des Kaisers auch noch 1243. 
später in Viterbo und in der benachbarten Gegend befehdet, 
geplündert und ihre Häuser niedergerissen und verbrannt 
wurden. Mit Bezug auf diese Frevels und jenen Wortbruch, 
schrieb der Kaiser dem Kardinal OttoI: ,,saget mir, was 
soll ich erwarten, hoffen, fürchten, wenn Treue, Scham, 
Eidschwur und Gewissen nichts mehr gelten2 Bei so voll: 
kommener Willkür täuschen alle Berechnungen, und alle 
Maaßregeln verlieren Sinn und Bedeutung.U 
Diese Klagen hatten nicht bloß keinen Erfolg, sondern 
es entstand aus dem Verluste Viterbos auch noch mancher 
andere. Die Markgrafen Von Montferrat und Malaspina, 
die Städte Vercelli und Alessandria verließen Friedrichs 
Partei2 und schwiichten seine Macht im nordwesilichen Jta: 
lieu; Adelasia von Sardinien suchte, unbekümmert um die 
Ansicht ihres Gemahls Enzius, die Aussöhnung mit der 
Kirche; und Jnnocenz ward, aller Gegenbemühungen der 
Frangipani ungeachtet, am 15ten November mit großen 
Ehren in Rom aufgenommen3. Bald nachher entstand 
zwar ein Ausstand, weil er 40,000 Mark, welche Gregor 
bei den Kaufleuten geliehen hatte, nicht sogleich bezahlen 
konnte: die Unzufriedenen wurden jedoch beruhigt und es 
erwuchs hieraus für ihn keineswegs, wie Manche hofften, 
eine dauernde Gefahr. 
Bei diesen Umständen erneuerte Friedrich die Unterhand: 
IUNg8N Mit dem Papsie, welcher in Bezug auf die Wort: 
brüchigkeit der Viterbienser nicht einmal angeklagt wurde, in 
Hinsicht der ihnen von der Kirche bewilligten Untersiützung 
aber ganz kurzibemerktei: ,,der Kaiser habe gar keinen 
Grund zu zürnen, oder sich zu verwundern, wenn, eine 
I Martern: co1l. amp1iss. H, 
2 Rayn. zu 1243, S. 24, 28. 
Z Vitae Pot1t. 592. 
1203. 
O Port. 
Urk. 356. 
Ei 
II 
coc1. 
953k 
Pakt. 
Dumont
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.