Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1021006
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3835823
18 
Schlacht 
bei 
i1ieguitz. 
1241,stande über die Oder, und verbrannten die Stadt Breslau, 
nachdem ein Theil der Bürger entflohen war, und ein Theil 
sich zu weiterer Vertheidigung in die Burg zurückgezogen 
hatte. Von Breslau wandten sie sich gen Liegni1z wide: 
die versammelte Macht Herzog Heinrichs. Am Morgen des 
neunten Aprils 124l1 zog dieser muthig mit den Seinen 
aus der Stadt hervor; als aber ein Ziegel vom Kirchen: 
dache herab und ihm vor die Füße fiel, wollten Meine die: 
sen Zufall deuten, und wie gewöhnlich nur auf cingstliche 
Weise2. Die Ebene von Wahlstadt war zum Schlachtfelde 
ausersehen; vielleicht mit Unrecht, da eine kleine Zahl einer 
ungleich größeren wideritehen sollte. Denn obgleich wir kei: 
neswegs glauben, daß 450,000 Mongolen an der Schlacht 
Theil nahmen, oder daß ihr Heer sunfzehnmal so fiark als 
das christliche gewesen sev3; so darf man doch annehmen, 
daß jedem christlichen Kämpfer wenigstens drei bis vier 
Feinde entgegenstanden. Herzog Heinrich, welcher erfahren 
hatte, daß die Mongolen, nach scheinbarer Flucht einer weis 
ter vorwärts gestellten 2lbtheilung, gewöhnlich von beiden 
Seiten mit frischer Mannschaft einbrachen und ihre Feinde 
ganz umringten; hatte sein Heer in mehre ungefähr gleiche, 
und nicht auf einmal ins Treffen zu führende Schaaren 
getheilt. Sie bestanden aus Polen, Möhren, Schlesiern, 
und freiwilligen, geworbenen, oder mit dem Kreuze bezeich: 
neten Deutschen.  
Der mongolische Feldherr Pein theilte sein Heer eben: 
falls in mehre 2lbtheilungen, deren jede stärker gewesen 
seyn soll, als die christlichen zusammen genommen. Deßuns 
geachtet begann Boleslav aus Mähren muthig die Schlacht 
mit seiner ersten Schatze, und trieb die ihm entgegeniiehende 
mongolische in die Flucht. Als er aber Ctrotz jener ihm nicht 
unbekannten Gefahr; zu weit verfolgte, gerieth er in den 
I stetIsel script. rot. sites. 22, 27, l06. 
I Joannis ehren. Poloniao Z. Bogapho.1us 60. 
II Klos e Gesch. von Borsten I, 428.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.