Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Jubelfeier 1696-1896
Person:
Werner, Anton von Akademische Hochschule für die Bildenden Künste <Berlin>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005589
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3901756
noch zugezählt 
der Bildhauerei 
geschätztesten Berliner Meistern er bekanntlich auch heute 
andere war mein Altersgenosse FRANZ. Er widmete sich 
wird. Der 
und hat es 
darin, 
weiss, 
bedeutendem 
Ansehen 
gebracht, 
reichen 
gfOSSCH 
offiziellen 
Aufträgen 
dekorativen 
plastischen 
Werken 
während 
seines 
ganzen 
Lebens 
bekundete. 
anderen 
Klassenkameraden 
zusammen, 
HINDERSIN, 
SIOECKL, einem technisch 
einem Bein hinkenden, 
dem jungen 
dem auf 
sehr geschickten Zeichner, dem jungen 
Heissigen NOTHNAGEL, und meinem 
Danziger 
Landsmann, 
Alters- 
späteren 
Ateliergenossen 
BALLAUF. 
stiller , 
grüblerischer 
Mensch , 
völlig 
pietistische 
mystische 
Träumereien 
verlor, 
plötzlich 
Ueberraschulmg 
eminentes 
Talent 
zcichnerisches 
entfaltete, 
während 
Seele 
gleichzeitig 
dumpfen 
lastenden 
Fesseln 
sprengte. 
Ausnahme 
NQTHNAGEUS 
später 
gänzlich 
Gesicht 
gekommen. 
müssen 
frühzeitig 
gestorben 
nlüsste 
sonst, 
Begabung 
ihrem 
Fleiss 
bedeutenden 
künstlerischen 
Leistungen 
wenigstens 
einmal 
gehört 
haben. 
zweiter 
Danziger 
Landsmann, 
paar Jahre 
schon 
Jahr zuvor 
Akademie 
auf die 
Berlin 
gekonnnen 
JUCIIANOWFFSCII , 
widmete 
ausschliesslich 
Landschaftsmalerei, 
ungewöhnlich 
begabt 
arbeitete 
Landschaftsklasse 
poetischen 
Meisters 
FRIEDRICH 
WILHELM 
SCIIIRMER 
Leitung, 
Begeisterung hegte, 
leidenschaftliche 
dessen 
Atelier 
bestem 
Erfolge. 
Slaäter 
manches 
gemalt, 
fortwirkenden 
Einfluss 
dieses 
liebens- 
würdigen, in der Schilderung atmosphärischer Lichtschauspiele 
schwelgenden Romantikers 
hundert 
Schritte 
ansah. 
meiner 
damaligen 
unbegreiHichen 
Beschränktheit 
niachte 
gegebenen 
Erlaubniss, 
Landschaftsklasse 
besuchen, 
besten 
Vorlagen 
während 
Sommers 
SCHIRMEIUS 
Schülern 
Schönhausen 
zeichnen, 
keinen 
Gebrauch. 
Eselei 
späteren 
beklagt 
Jahren 
verwünscht, 
festen 
Grundlagen 
Landschaftszeichnen 
beraubt 
fünfzehn 
später 
wahre 
Leidenschaft 
dafür 
erwachte , 
jenen 
Mangel 
bitter 
schmerzlich 
empfunden 
Mühe 
gehabt , 
Lücke 
einigermaassen 
durch 
eifriges 
Zeichnen 
Natur 
auszufüllen, 
leider 
ziemlich 
ungenügend 
gelang' 
Durch 
unverantwortliche 
Versäumniss 
darum 
gekommen, 
SCHIRMER 
persönlich 
näher 
treten. 
Seine 
Erscheinung, 
ganzes 
Benehmen 
1111155118 
Sympathie 
erwecken. 
liebenswürdige 
Idealismus 
seiner 
Natur 
prägte 
blassen , 
durchgeistigten, 
dunklem 
umrahmten, 
Antlitz, 
schlanken 
Gestalt 
weichen Bewegungen, dem gleichsam schwebenden 
Gang 
minder 
seinen 
künstlerischen 
Schöpfungen, 
seiner 
Auffassung 
Landschaft 
Lichtphänonxene. 
UlUIGITiCht in 
Perspektive, 
Projektionslehre 
und Schattenkonstruktion 
leitete 
Professor 
JOHANN 
ERDMANN 
HUMMEL, 
damals 
zweiundsiebzigstexl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.