Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anton Graff
Person:
Vogel, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-981534
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3986637
FRIEDRICH WILHELM II., KÖNIG VON PREUSSEN 
Geb. den 25. September 1744, folgt seinem Oheim König Friedrich II. in der Regierung den 17. August 
1786, gest. den I6. Dezember 1797 zu Potsdam. 
BRUSTBILD OHNE HÄNDF. Oval, H. 0,71, Br. 0,55. Körper und Kopf sind 
nach vorn gewandt. Der König trägt einen dunkelblauen Rock mit silbernen 
Knöpfen und rothem Umlegekragen, weisse Halsbinde, auf der linken Brust 
den Stern des schwarzen Adlerordens. Das weisse Haar ist einfach zurückge- 
strichen.  Bez. oben rechts (auf der vom Rahmen verdeckten, deshalb nicht sicht- 
baren Leinwand): A. Graf pinx: Berlin 1788. 
BERLIN, HOHENZOLLERN-MUSEUM (Schloss Monbijou). 
Muther Nr. 109. Die Originalstudie dazu (Kohlezeichnung, s. Abb. m.) im Besitze 
der Frau Marie verw. Kraukling in Dresden. 
FRIEDERIKE 
LOUISE, 
KÖNIGIN 
PREUSSEN 
Zweite Gemahlin König Friedrich Wilhelms IL, Tochter des Landgrafen Ludwig IX. zu Hessen-Darm- 
stadt, geb. den I6. Oktober 1751, vermählt den I4. Juli 1769, gest. den 21. Februar 1805. 
BRUSTBILD OHNE HÄNDE. H. 0,67, Br. 0,56. Der Körper und Kopf mit dem 
üppigen blonden Haar und blauen Augen sind nach vorn gewandt. Sie trägt ein 
blauseidenes Kleid, das von einem mit Brillanten besetzten Gürtel zusammengefasst 
wird, über der Brust ein weissseidenes Tuch. 
BERLIN, 
KÖNIGL. 
SCHLOSS. 
Muther Nr; 110. 
zollern-Museum (Schloss 
Die sehr schöne Ölstudie 
Monbijou). 
dazu 
(nllf 
der 
Kopf) 
im 
Hoh en- 
HEINRICH 
TAF. 1 3. 
XIII., FÜRST 
REUSS 
1747 in Greiz, 
BILDNISS IN GANZER FIGUR. H. 2.30, Br. 1,45. Körper von vorn gesehen, 
Kopf nach links gewandt. Er trägt weisse Uniform mit hellblaue-m Kragen, um 
den Leib die schwarz-gelbe Schärpe mit einer silbernen, mit dem Doppeladler 
geschmückten Schnalle, auf der linken Brust den Stern des ungarischen Stephans- 
ordens, in dem Knopfloch ein grün-rothes Ordensband, hohe Stiefel, grauen, roth- 
gefütterten Mantel mit Goldbesatz; die linke Hand stützt sich auf den Säbel, die 
gesenkte Rechte hält das Kaskett. Landschaftlicher Hintergrund, weiter Ausblick 
in ein Thal, links Bäume. 
GREIZ, 
FÜRSTLICHE 
W211" 
Muther Nr. 165 (aber nicht in Gera). 1805 gemalt 
Oberstinhaber eines österreichischen Regiments. 
123 
Dukaten. 
Der 
Fürst
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.