Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des deutschen Kunstgewerbes
Person:
Falke, Jakob von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-975669
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3958287
188 Zweite Abteilung. 
2. Das 17. Jahrhundert und seine Neuerungen. 
steifen Formen, wie sie am bezeichnendsten in den Entwürsen von Vredeman Vriese 
charakterisiert sind: alles brettern, alles gerade Architektur ohne Rücksicht auf Bequem- 
lichkeit. Der alte Faltstuhl wird zur Ausnahme. Gerade Stühen, gerade Lehnen, hoch 
wie niedrig, sind das Merkmal des gewöhnlichen Sessels. Zu jener Zeit, da man 
während des Krieges die weiten Stulpenstiefel trug, wird der Sih sehr schmal. Die 
Schnitzerei fängt nun an 
nach ihrer damaligen Art 
scdzz-Ykss9.3.Y den Sessel zu bearbeiten. 
  Sie verwandelt die Stützen 
 des Sihes wie der Lehnen 
     bricht die hohe Rückenlehne 
   mit Ornament, erseht auch 
    Wohl Ehre Muse Mit 
   Rohrgeflecht, verbindet die 
   Füße mit verschränkten 
 H,  Querhölzern, aus denen sie 
  eine neue, oft sehr reiche 
   Zierde macht. (Abb. 79.) 
   Dieser Sessel, ob nun 
        
    mltoder ohne Smenlehne"" 
   ist W W Und A-MS SE- 
   eiisesii. Die) esse si- 
   schon ein Element, welches 
 vOe eitlem ihn .ee1bi1dee 
  sollte. Er ist mit fester 
 Teil ist dieselbe geschnitte- 
    nes und gepreßtes Leder 
     - 
   das mit blanken Messing- 
     k:idpssi: fest geschlagen ist, 
  zum Teil- Und M' wird 
 Si- die herrschende Mode, ist 
  3" es Ausstopfung mit einem 
Überzug von mehr oder 
so. Sessel mit 53edekvezk-g. minder kostbarem gewebten 
Berlin, Kunftgewerbemufeum. Stoff' (Abb.81.) Die weiche 
Füllung erlaubt nun, daß 
sich der Sessel mehr der Wellenlinie des Rückens ansch1niegt und so in neuer Weise der 
Bequemlichkeit dient. Und das wird zur Notwendigkeit, da in Frankreich zu dieser 
Zeit der moderne Salon entsteht, da die Gesellschaft das Bedürfnis-,sühlt, lange 
und bequem im Gespräch zu verweilen. Man steht nicht mehr, wie sonst gewöhnlich, 
bei der kahlen und kargen Ausstattung der Empfangs- und Gesellfc-haftsräume, man 
WIkI f1BeU- sich lagern, man will den Körper behaglich ruhen lassen. Unter diesem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.