Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Stilleben, Frucht-, Blumen- und Tierstück, Bildnis, Akt, Figurenbild
Person:
Schmid-Breitenbach, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-967970
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3876580
2l 
eines Gegenstandes in ihrem vollen Farbenreize, sondern 
daß er nur Farben- und Tonverhältniss e wiedergeben kann, 
weil jede Farbe durch ihren Nachbarn beeinflußt wird. 
Sucht er diese Verhältnisse zu treffen, studiert er ge- 
nau, wie in der .55elligkeit ein Ton neben dem Nach- 
barn wirkt, wie jede Farbe in Sättigung, Gebrochen- 
heit und Nüance durch die anderen beeinflußt wird, so 
wird er die Stimmung wiedergeben, welche der Natur- 
ausschnitt in ihm erzeugt hat, und deren Wiedergabe 
das Wesentliche der Malerei ist. 
Eine Malerei ohne Stimmung ist charakteristisch 
für den Anfänger, der nur an die Wiedergabe der 
Einzelheiten denkt und die Wirkung des Gesamtein- 
druckes des Natur-ausschnittes auf ihn vernachlässigt. 
Durch fleißiges Betrachten des Objektes aus der Ferne 
und Vergleichen mit der Malerei sieht er, ob die 
Stimmungstöne, wie es sein soll, vorwalten. Da Ae 
nachträglich durch keine Lasur oder andere Technik mehr 
in das Bild gebracht werden können, ist es Hauptauf- 
gabe des Anfängers, sie spätestens bei der Libermalung 
zur vollen Geltung zu bringen. 
Llnrichtige Töne sind ohne Rücksicht auf den Wert 
des verbrauchten Materials wegzunehmen oder abzu- 
kralzen. Wer am Materiale sparen muß, kann es nicht 
zum Künstler bringen. Dieser muß schonungslos ver- 
nichten, was nicht auf der Höhe steht, die er zu erreichen 
wünscht. Er kann Ich dabei mit dem Gedanken trösten, 
daß er durch sein Studium dem Ziele nähergerückt ist 
und es früher oder später erreichen wird, wenn er rast-: 
los tätig bleibt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.