Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Biedermeier
Person:
Boehn, Max von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-967931
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3844356
 s 
  ""d W W R"h" 
 ZU tUU"- Von lM"! Mk 
      
 70 000 2kaler gesehaizten 
   
  jährlichen Revenuen den 
     
  e nten Teil U wohltat! M 
 -  Tinte sich Dis GWM1kN Von 
   V-gusIgwsk-  dess- 
   , Richtung. Sie soll die 
 i  Etf!"t1detI"n der Wohltätig- 
       kertSbazCre fein was Um 
Ei-T.    I  t  I-  ! 
   lV Mk) Er Ums Ich Eis- C! s 
      
 :    cMc Dame de-V Hofgesk(I- 
    sehaft Ia am besien wissen 
      mußte wie ihre Kreise 
    durch Spiel und Tanz sue 
 1s-   einen um! weckmtt-te sitt 
   
 werden kennen. Au o k- 
 
 s1mgsvoll wirkte Bettma 
 von Armen für die Lin- 
 derun der Not in den 
   
  unteriien Klassen. Seit 
  ! V M! CkOlM1 A V VIII! 
1831 der ganze Jammer 
 See greises  ?llblreeht der Enkekbkm des Glückes 
  ON ZU 11UUg- ck IN (aUVUa C c le-  
 " g r. vor die Augen getreten 
War- il? sie in ihrem Eifer für gemeinnützige Zwecke nicht erkaltet. Mit der 
UUI'Ube des Brentano en Blutes elb ra los tiiti u te .ie unermüdlich 
 -  
den KVMg zur Hilfe zu bewegen, sie widmete ihm Bücher in diesem Sinne, sie 
fshJlkb Ihm Brcefe über Briefe, sie versuchte jüngere Freunde für-Jdiese Angelegen- 
hIJtm ZU erwarmen- gab und gab und ließ andere geben, aber sie sah sich Not- 
fkANdkt1 gegenüber denen ie u    te. So iale St eiden, 
- n ein ocng a )e en onn z 
Wische die GVfEkIfkhAftsvrdnung mit sieh bringt, sind durch die halben Palliativ- 
",UMlkhm der Wohltätigkeit und Barmherzigkeit vielleicht in einzelnen Fällen zu 
Ü-"dcmH aber me ZU heilen. Schon damals sianden der Staat, die Vereine und 
du' Pk1VAteU hilflos vor den Ubeln, welche die neuen Verhältnisse d("s 1V1"TtlkhC1fk- 
UT  16s
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.