Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte des Barock, Rokoko und der Neuzeit
Person:
Zimmermann, Max Georg Gensel, Walther
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952401
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3933550
694 II. Die 1noderne Kunst seit dem Zeitalter der französischen Revolntion. 
an seinem Coster-Denkmal in prächtig volkstü1n"licher Weise verkörpert hat, 
Gnillanme Charlier, dem Schilderer von Fischern und Frauen nnd Mädchen 
aus dem Volke, Jsidore de Rudder, Paul Dubois und manchen anderen. 
Es ist wunderbar, welch inteusives Leben in diesen bald groszartig herben, bald 
schlicht anmutigen Gestalten pulsiert, wie selbst die spröde Bronze zu atmen 
scheint. Sind diese Künstler enthusiastische Bewunderer der frühen Florentiner, 
so schien in Jef La111beaux (1852-1908) Rubens7 strot;,ende Sinnlichkeit 
wieder aufgeflammt zu sein. War diesem doch sein riesiges Relief ,,Die mensch- 
lichen Leidenschaften" nur ein Vorwand, nackte Weiber in allen Zuckungen der 
Leidenschaft darzustellen. Tresflich ist auch das Ungest1"in1 der Bewegung in 
seinem Handwerfer Brabo vorm Rathaus zu Ant1oerpen und in seiner Gruppe 
der Ringer (Abb. 566) zum Ausdruck geko1n1nen. Einen strengeren Stil strebt 
Viktor Rousseau in seinen von zartestein Seelenleben erfüllten nackten oder 1n 
ideale Gewandung gehüllten Gestalten an, und noch weiter entfernt sich von den 
übrigen George-I Mi-nne in seinen an die mittelalterlichen dekorativen Skulp- 
turen anklingend-en Werken. 
Die Bankunst hat in Belgien im allgemeinen dieselbe Entwickelung durch- 
gemacht wie in den anderen Ländern, von der Antike und der Gotik über die 
italienische Renaissance zur Wiederaufnahme der älteren Stilweisen des eignen 
Landes unter freier D1Irchdring11ng der 1"iberkommenen Formen zYn1it eignem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.