Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte der Gotik und Renaissance
Person:
Knackfuß, Hermann Zimmermann, Max Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952390
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3921244
248 
Vorbereitungen und Frühzeit der Renaissancekunst. 
mit der großen florentiniscI)en .Kunstbewegung mitgegangen ist; in 1nalerischer 
Wirkung nnd malerischer Ausarbeitung der Formen, in Nat1"irlichkeit der Bildung 
und der Anordnung zeigt dieses Alterswerk gewaltige Fortschritte gegen die 
Schöpfnngen seiner Jugend, aber die heilige Ruhe nnd Reinheit seiner Seele hat 
unter der geschärften Naturbeobachtu11g nicht gelitten. Auch die Antike hat 
Angelieo in Rom studiert; das sieht man an den Architektnren und ihrer Aus- 
schmüek11ng wie an der Tracht des römischen Kaisers auf den Laurentiusbildern. 
Abb. 193. Der heilige Laurentius vor dem Kaiser Valerian. Freskogeinälde von Angelico im Vatikan 
Nach einer Originalphotographie von Braun, Cl6ment G Cie. in DornakI1 i. E. und Paris. 
Ganz im Sinne der jungen Renaissance ist auch das Zierwerk gehalten, das die 
Bilder u1nschließt und von einander scheidet; in der Ausführung mögen die reiz- 
oollen Blu1nengewi11de und die von lieblichen Engelköpfchen getragenen Frucht- 
gehänge, welche die Architektursor1neu dieses wundervoll zu dem Ganzen gestimmt(-n 
Rahmenwerks beleben, wohl überwiegend von Angelicos Gehilfen Benozzo her- 
rühren.  Diese großartigste Schöpfung Angelieos war seine letzte. Er starb zu 
Rom im"Jahre 1455. 
Einige Jahre vor dem Tode des großen Do1ninikanerkünstlers wendete sich 
die Stadt Prato durc) Vermittelung des Erzbischofs von Florenz an ihn, damit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.