Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Farben und Farbenharmonie
Person:
Meyer, Franz Sales Jaennicke, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-945669
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3801491
113 
Man hatte im Lauf der Entwickelung gelernt, das 
Glas mit Auftragfarben bunt zu bemqlen, Davon 
macht die Nenaifsance reichlich Gebrauch. Die Kirchen- 
und Profanfenster setzen sich der Hauptsache nach aus 
Ungefärbtem Glas zusammen; die Farbe ist nur noch 
Aufputz oder zieht sich in vorgehängte Wappenscheiben 
zurück. Die gute alte Technik ist zur Kabinettmaleret 
geworden und verschwindet während der Varockze1t 
Jaennl(te-Meyer, Farben und Farbenbarmonie. Z
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.