Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Holbein und seine Zeit
Person:
Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-939202
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3795424
276 
XII. Holbeins Freunde in Basel. 
Daß dies aber wirklich der Fall war, darauf läßt besonders ein Um- 
stand schließen. Wollte man annehmen, er habe die lateinische Satire 
nicht selber verstehen können, sondern ein Anderer habe ihm jedesmal an- 
gedeutet, was an den Rand zu zeichnen sei, und dazu den Jnhalt der be- 
treffenden Stellen angegeben, so würde ein gewisses Princip walten, die 
hervorragendsten Stellen würden mit Ueberlegung dazu ausgesucht sein. 
Nun aber ist es zunächst nicht der wirkliche Inhalt der Satire allein, 
der illuftrirt wurde. Auch zu gewissen Redensarten und Wendungen, be- 
sonders bildlichen Ausdriicken, welche dem Maler auffielen, hat dieser 
Zeichnungen gegeben. Da kommt bei Gelegenheit der Schmeichelei die 
Wendung mutuum mu1i so.-want vor, und Holbein läßt uns zwei Esel 
sehen, von denen einer den andern reibt. Dann wird das Bild gebraucht: 
soviel von einer Sache verstehen, als der Esel vom Lautenschlagen, und 
 der Maler hat den biederen Grauschimmel 
 - ne, an den Rand gesetzt, wie er einem harfe- 
     spielenden Jüngling mit ganz köftlicher Miene 
 ff:   und Geberde zusieht. Ein andermal steht ein 
     vielköpfiger Mensch bei der Stelle, wo im 
    Voriibekgkheu das Volk ein großes und mach- 
 - tiges Ungeheuer genannt wird. Vielfach kom- 
 men mhthologische Anspielungen vor; und die 
  Zeichnung giebt dann Bilder zu den betref- 
  senden Fabeln, welche die Glosse jedesmal 
erzählt. So wird eine bunt zusammengestoppelte Mönchspredigt eine 
Chimäre genannt, die Anmerkung sagt, was die Chimäre nach Homer sei, 
und der Maler hat das Ungeheuer mit Menschenhaupt und Löwenfiißen, 
Fischschwanz und Adlerfliigeln dazu gezeichnet. Zu den Wendnngen ,,durch 
Vulkanische Bande gefesselt sein", oder ,,das Gewebe der Penelope anf- 
trennen" (gesagt vom Mönchsdisputiren) find dort Mars und Venus auf 
dem Bette dargestellt, um welche Vnlcan die Fesseln zieht, und hier die 
Gemahlin des Odyssens, die am Webestuhle ihre eigene Arbeit wieder 
vernichtet. Wo es im Text heißt, der Pfaffen Gebell höre nicht auf, ehe 
man ihnen nicht einen Bissen in das Maul werfe, erzählt den- Eommentar, 
wie Aeneas durch eine Lockspeise den Eerberus gestillt, und das Bild zeigt 
den Helden des Alterthums in Rittercostüm, eine Ruthe in der Hand, 
dem dreiköpfigen Höllenhnnd eine Wurst hinhaltend. Kurz darauf heißt 
es: Alle sind so erstaunt, nämlich über die subtilen Einfälle der Scho-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.