Bauhaus-Universität Weimar

lu wert  luor 83I 
S 
O-lugtechnische Betrachtungen (Wien 1893); Koch, das Ar,ineik-)uch für das FDeutscl)e Reich eine allge- 
E)Oie Lösung des Flugproblems (Münch. 1H396): meine Bereitungsvorschrift und vier F. (.f.Extralt) 
Weiße, Das "frluggeset3 als Grundlage zur Lesung aufgenommen. Tiber die DarsteUung der F. s. De- 
des Flugpro-b ems im Sinne des Buttenstedtschen placiereii. Als -Lösung-:miittel verwendet man Ge- 
Princi-pB0(Kiel 1897); Ahlborn, Der SGwebeHug mische von Weingeist und W,aJer mit und ohne 
nnd die O-alllZe.wegung0ebner Tafeln in der Luft. Glyieriii. Die U. entsprechen hinßchtlich der Menge 
       
an ai ie F ugma ine e ynami en ug- er ange an en anzen i     
F-rincip3"(Wien 1898); Danilewsky, .Ein lenk?arer O Linie! Pest (engl., s.pr..miht), flus s iges 
        
nanii  ga     -   
     
i ,  v o e  
uF.1lui1tIerk? eiii3lpvaiat,1enitdem-auLfder Bühne weit  Fleisch nicht wiegt ge- 
          
F-ln.zeitmesser, s. Chronoskop und (i3roiio- O zon, Handelsiiame für eine-schwache Lösung von 
einFjljuZ (YEhrsshl  Mundart  die als Degsinsektions- 
        
tut, ein Geft'ige der Fel-Harten, welches die Be- Körper (s. Flüssigkeit); fluid,,fli"isng; Fluidifi- 
      
Meist ist  ni1sranriil?ocikZJisch 1iiusgebilget (IJlgi- lnktuationsstrukturJ s. Fluidalsti-uktur. 
krofluidal-, Mikrofluktuationsstruktur). luttiiieren(lat.), wogen, wallen, schwanken, 
Jn den glasigen Gesteinen ist es eine viel verbreitete schwanden; unter fluktuierenderB ev ölkerung 
Erscheinung, daß die inikroskopischen nadclförniigen versteht man die nicht seßhafte Bev-;lkeFUung:. fluk- 
k?ri)stallclfteiä, ivelfhe in gern Glase SciiiTgesihiedci; End; el;e(i; dde) ? cll9u1;ld1a tf-Held  
ie en, eenivee t" , "r"men un u    - - - 
   
un enen er au e vor einem gr ern       
Krhsiall aufstauche-n,aihiti1 ,aiigeniihnlich umfließen, Abscesz; in moralischer Beziehung Unbestandigkeit, 
 se setze-  
einem o en v re en er ei- I -  
nen, ailes Verhältiigisixe1j ;ii1lccil;1eeaicu3:niällig auf die aus der Jnsel Sardinien, entspringt an den Monti 
Zliiktuationen hinweisen, die in dem erstarrenden del Gennargentii uiid mündet nach 119km zunieist 
agma gattfanden und noch zu wirken fortfahren, südöstl. Laufes ins Ti)rrheniskhe Meer.  
 1leicihe  versestigH)vargn. F I'kIiFs1nea piib1tciim  öffentlicher Fluß, 
ni e e egun e e , w e  e.  
       
der Linde nichts verraten, enthüllen überaus häufig lautern, Vorort von Züi-ich (s.  
c1U(k) die Düi1x1schI!ffe der Rhi)olithe, Basalte, Tra- luociment, s. Fliiate.  
ch1)te- Phvt3vlithe Melaphyre u. s. w. Hier nnd die stunk, cheni. Zeichen F (auch F1), Atomgewicht 
c1UDSk5kpV Im tichtungslvsen Gewii-re umherliegen- 19,i, ein einwertiges, zu den Halogenen (s. d.) e- 
de11 ,kIeMfleU !s!ltFnfönnigen Durchschnitte durch hörendes, also dem C-hlor, Brom und Jod nage- 
FSIVlP(1tS- NSpheline u. s. w., gestreckte Säul(hen tehendes Element, findet fiel) in der Natur nie frei, 
von AugIx- kurz die -mit einer Längsachse versehenen iondern nur gebunden, und zwar in größerer Menge 
mikroskopischen Gebilde streckenweise, wie die Baum- im Fluszspat (Fluorcalcium), im Kryolith (Fluoralu- 
stämme in der Flut einer Holzsä)weinme, parallel miniuin mit Fluorncitn"um), in geringen Mengen un 
11ebenetM111VEk ZU SktöMM gkUPpiSkt, Welche full) hin Topas und in den meisten natürlich vorkommenden 
und her winden und fächer- oder eisblunienähn ich phosi)horsaiiren Salzen, wie im Apatit und Phos- 
auseinander laufen..Auch durch dunkle Körnchen, phorit, und in einigen Feldspat- und Gliminer- 
welche nd; reihensörinig zuwellig gekräuäelten Strän- arten. Es findet sich ferner spiirenweise im Meer- 
g1cn zusaätimlensggeiZ  Figur zum i3asser und vielen Mineralw(gsFrn. Jmb tie;ischen 
Zu-Zdru e ra t. ad r)a en ein ie er arate- rganis Si t s c"uin e un en in 
ristischen i;1rsiriiktur beweist nicht nur die ehemals den KnoZ:1n uliijiimi!m eSd;ii1ielz der ZälZne vors, es 
     
e  i o e u- an en na ii n, o - 
 bis jeyt noch nicht koinmän im Pilcin3iTikreichoeiiieallgeineineres sein,als 
unterworfen gewesen sind. Beispiele von F. zeigen man gewöl)nli(h annimmt, dasonstseineregelmäszige 
die Fig. 2, 4 und 6 der Tafel: DilnnschliLfe Anwesenheit imTierkörper ganzli.d),iiiierklärbar sein 
in mikroskopischer Vergrößerung.  n- würde. W3g3en der großen Afs-Untat des F. vor 
liche Fliiszersrheinungen größern Maßstabe-I bieten allem zum afserstos gelang die Darstellung des 
auih stromart1gc Ergießungen von Eruptivgesteinen Dreien Elemrzits lange Zeit nicht. Erst im J. 1EZ86 
durch die parallele Riihtung langgezogener Blasen- weit UIJ:ois1ci2i:lc"totiiira) f(3zettro;lyLeoä)er waHerjfi;eien 
käUme d  J U V M lAc en c UcU. CI. l cM 
Flui;.:xtkqkt (Extractum kiujdum),keinl;e Form schwakth g;Ebg.rünäH.Gas von segr ii8zang8ielZiciiä; 
des Extr.kis, die sich von Nordameri a er setzt aiiuii er. orige aiirc erinnern en ern-. I irr 
auch in SZeutschland einbürgert. Infolgedessen hat starken Druck und niedere Temperatur wird es zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.