Bauhaus-Universität Weimar

Fraktiouierte Destillation  Fra1ne (Wafse) 943 
"l5leiiuni uaih den Fraktiousbefchlüsseii zu richten mischeForinderSiI)öiischrift, zu Büchern zu verwen- 
lFraktioiiszwcing), Falls nicht die F. selbst die den, auf die Dauer erfolglos,blieben. Ebenso wurde 
:!lbsiinnniing ins Ernte seii der Einzelnen gestellt in Italien uiid England die Antiqua allgemeine 
hat. Abgeordnete, die keiner F. angehören, werden Bi"i ersehnst. In Holland. wurde die F. (hier H0og- 
.us Wild-e i-ezeid)nci; Abgeordnete, vie, ohne als i1i1i,tsc11 gei1,cm11t) eine Zeit lang für RvMepe und 
cigeutliche Mitglieder in eiiienFraktionsverband ein- Reisebesrhreibungen verwendet, doch bald gleichfalls 
zutreteu, sich dort) einer F. eng anschließen uiid als durch .die Antiqua verdrängt. Dagegen bi"irgerte 
außerordentliche Mitglieder an den Fraktions- seh die  in den nordischen iiud den lat.-s-law. 
siizuugeu teilnehmen können, heißen Hospitan- -änder1i ein,.da diese ihre Thpeii von deutschen 
ten. Im Deutfit)en Reichs-ta bestehen zur Zeit S.chi-iftgies;ereieii bezogen. Im 1;3. Jahrh. blitzte 
folgende F.: Ce1itruiu, Nationalliberale, "reisiimige die F. an Schönheit uiid Ansehen e-in, und es erhob 
Volkspartei, Freisinnige Vereinigung, 5geutschkou- sich auch in Deutschland eine Agitation dagegen. 
icrvative, Reichs-partei (Freilonservative), Volks- Erst zu Anfang des 19. Jalzrh. ersiihr sie durch 
Partei, Freie wirtschaftliche Gruppe (Antifemiten), Euch und.The.od. Walbauin- eine Reform uiidÄ)kj)- 
Polen und Sorialdemotraten. Die Welfen iind die s3ere Zierlichkeit; aber zugleich verlor Je i-m us- 
s2lbgeordneten für Elsaß-Lothringen bilden keine lande den Boden, Schweden nnd teilweise auch 
besondere F.; erstere gelten zum Teil als .lI)ofpitanten Dänemark wendeten sich der Antiqua zu, ebenso die 
des Centrum-Z.   lat.-slaw. Völker, und in Deutschland sprachen sich 
Ei-aktionierte Destillation, s. Destillation. die Gebrt"ider Grimm gegen sie aus. GegenwFjz:ng 
raktfir  Bruch, in der Medizin beson- werden in Deutschland etwa 60 Proz. der wissen- 
ders Kuochenbruch (s.Knochenbrüche).  In der schaftlicl)enWerkeinit A1itiquagedruckt,docl) herrscht 
Buchdruckerkuust ist F. (d. i. gebroil)ene Schnft) die F. noch in Zeitungen, Romaneii und Volks- 
die in deutschen Dr-uckwerken übliche Schrift, welche sihrifteii unumschränkt.  Vgl. J. G. J. Breitkopf, 
sich durch ihre scharf gebrocheneu Eckenvoii der run- über Bibliographie und Bibliophilie (Lpz. 1793); 
den röni. Schrift (der Antiqua, s.  für welche auch F. Sönnecleu, Das deutsche Schriftwesen nnd die 
die lat. Bezeiihniing rotii1uta oder rotuiula1js vor- Notwendigkeit seiner Reform (Bonn 1881), der für 
kam, iinterscheidet. Sie knüpfte an diejenige Form die lat. Druck- iind Schreibsihrifteu eintritt. 
der- Buchstaben an, welche in deutschen Te;-ten nnd Fraun (norweg., d. h. vor-wärts), Name des 
Wiesen beim Schreiben üblich war. Versuche in Sihisfs, das Fridt1olf Nansen  bei seiner Nord- 
dieser Richtung finden sich bereits im 15. Jahr-h. polreife 1893-IS enutzte. 1898 brach der Nor- 
.Jm Anfang des 16. Jahrh. erlangte zu Nürnberg, weger O. Sverdriip auf dein F. zu einer Umfahrung 
wo eine Schule voii Sil)öiischreiberii, c(Modisten)) Gröiilaiids vom Smithsund aus nach N. auf; die 
genannt, besonders iinter dem Meister Paul Fischer letzten Nachrichten über ihn find vom Herbst 1899. 
blühte, eine den Formen deutschnationaler Kunst I-rambösic (vom franz. fra,mboisc, Himbeere) 
sich gut aupaHende Schönschrift allgemeineres An- oder Erdbeerpocken, amboinifche PvCkel1- 
sehen und .Vei-breituug. J-ischers Schüler war der Beerschwanim, auch Yaw5, Pians oder 
Jcl)ouscl)reiberJoh. Neudorfer derAltere-, aus dessen Sarnes genannt, eine eigenartige .lI)autkrankheit, 
L-,d)Ule z1lME1lt die HvfiEkkMlkE des Kc1llsks MAY- welche M) nur iii den Tropeiiländern, insbesondere 
iiiiliaii I. hekvorgingeii , darunter Vinreuz Röckner, an der Küste von Guinea und den benachbarten Tei- 
ivelcher die Probe zur Theuerdaiikschrift (s. Buch- leii Afrikas vorfindet und durch das Auftreten klei- 
driickerkunft iind Textßgiir II) geliefert haben soll. iier weißer Piisteln auf geröteter uiid eiitzündeter 
Der Einfluß der kaiserl. Kanzlei iind die Vorliebe Haut sowie daraus eutstehender Gesihwüre und 
des Kaisers selbst für das Dentschttiinliche ficherten schwiiiumi er Auswi"ichfe von Form und Größe 
jener Schrift ihre Geltung auch für Dr-uike. Der einer .i5inigeere zu erkennen giebt. Derartige Wu- 
Meister H1eronhmiis, Formschncider, schnitt wahr- cheruugen, welche eine klebrige, zu Krusten und 
soheiulich dieTi)peu für deii ((Theuerdaiiks),.daun aber Borkeii eintrocknende Flüssigkeit absoiidern, ßnden 
and) wesentlich einfachere für gewöhnliche Texte. sich nameutlui) an Gesicht imd Backen, in deii Achsel- 
1525 druckteAlbrechtDiii-er damit seine((lluderwev- gruben, am Rumpf und an den -unt-ern Extreiiii- 
sung der nieHuiig mit dem  taten. Der Verlauf der Krankheit ist gewöhnlich 
schon Leonh. Wirstlin, Klosterbriider von S-t. Afra ein sehr laugwieriger, uiid es- können Monate, selbst 
in Augsburg, führt in seinem 1522 dem Kaiser ge- Jahre ver-gehen, ehe sx"initliche Geschwiire vernar- 
widiiietenBucl)ec(Dovai-letzteljrekakum latmarum)- beii und die himbeerartigeu Wiicherungen welk wer- 
iinter 100 Schriftarteii die ls"n-return germai-ice und den und schließlich abfalleu, worauf gewöhnlich Ge- 
semit"rrrctura an. Unter dem Einfluß desDürerscheu iiesuiig eintritt; doch bleiben häufig noch lange naih 
Buches ging die F. auch in andere Bücher über, der Heilung dunkel pigmentierte Stellen Hin-ück. 
vielfach neben und in Konkurrenz mit Schwabacher Sieger werden vorzugsweise von der F. be allen, 
Schrift. Sgiiter gestalten: sich das Verhältnis so, wä )reiid Kreolen und .Europäer niir selteii von ihr 
daß die F.  extschuft wurde, während die Schwa- er riffeii werden. Die Beh.and-listig besteht am 
bacher ziirliberschrift verweiidet ward. Indes blieb besten in häufigeii Badern, Einreiben der gerotete)"i 
Ae ihrem Urspruiige gemäß auf deutsche Te te be- Stellen mit Perubalfani, Beftreuen der Pusteln mit 
schränkt, so daß in diesen selbst einzelne lat. 2i3örter aiistrockiiendeni Streupulver (Wisniut, Zinkoxhd 
in Antiqua gesetzt wurden, .B.c(Typograpbus. Der und Stärleinehl), ghoneiidem Entfernen der K-rusteu 
 dieErakturfchrift und Borleii und eftreiiheu der Geschivürs-flachen 
umso weniger Eingang finden, als Zier die ton- mit .l;")öllensteinlösung, worauf eine Salbe (Bor- 
augebendeii Drucker (Jodoriis3 Badius, Simon de salbe, Vaseline, -5ebrasche Salbe) aufgelegt und 
Colines, Robert Estienne, Michael Vasco an) selbst durch gutsiHenden Druikoerband befestigt wird. 
die früher häufig verwendete got. Sii;rift ver-  
iehmähten und die Antiqua bevorzugten, während und Wurf geeigneter Speer mit kurzerSpiye,.5qupt- 
einzelne Versuche, die Bastai-its, d. i. die dort hei- waffe der eriuaneii vor der Völkerwanderung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.