Bauhaus-Universität Weimar

858 Hauchfiguren  Hauer 
Lothringen Mitglied der Grenzregulierungskom- welt)) (2 Bde., ebd. 1850). Schriftftellerisches Vor- 
uiission und wurde 1875 zum Direktor der 1872 ge- bild war für He Jean Paul; in soeialer und polit. 
ariindeten preus3. geolog. Landesanstalt ernannt. Beziehung gehören sie der freisinnigsten Richtung 
Er war Mitglied des Centraldirektoriums der Ver- aii; H. will Aristokratic und Demokratie in edlem 
mesfiinge1i im preuf3. Staate und (seit 1881) neben Menschentum vereinigen. Seine Nachbildung der 
 Beyrich (s. d.) Leiter der Herausgabe der inter- provengal. ((Sirvente von Peyre Cardinalv(Hamb. 
nationalen geolvg.Karte von Europain 1:1500000. 1850) bekundet eingehende Studien über das Zeit- 
Die Durchführung der geolog. Aufnahme und Kar- alter der Troubadour-S. 
tierun Prenßcns im Maßstab 1:25000 ist den Hanenstein,zweiJuraväi"fe auf der Grenze der 
Bemüguiige1i Bein-ichs und H.s zuzuschreiben. H. schweiz.Kantone Basel iind Solothurii. Die Straße 
starb 15. Jan. 1900 in Berlin. Er schrieb iinter über den Obern H., 31 km lang, führt von Liestal 
anderm (eDie gegenwärtige Lage der Edelmetall- if. d.) als Straßenhahn zu dem alten Städtchen 
gewiiiuung der  (Berl. 1894). [Bilder. Waldenbiirg, steigt dann als P-oitstrasie zu deui 
Hcmkhfiguren, e l e k t ri s ch e, s. Elektr1sche Kiirorte Langenbruck auf -der Paszhöhe (718 m) hin- 
Haus, Albert, luth. Theolog, geb. 9. Dez. 1845 auf, senkt sich si"idwestlich in das Thal der Dü1inern 
zu Wassertrüdingen in Mittelfranken, studierte in iind erreicht durch die malerische Valsthalerklus die 
Erlangen iind Berlin, wurde 1874 Pfarrer -in Station Onsingeii der Centralbahnlinie Olten- 
F-rankenheini, 1878 auszerord., 1882 ord. Professor Solothurn-Viel.DieUntereHauensteinstras3esteigt 
in Erlangen, 1889 in Leipzig, 1891 ordentliches von Liestal si"cdöstlich durch das Thal der (Frgolz 
Mitglied der königl. Gesellschaft der Wissenschaften. nach Sissach, wendet sich nach S., erreicht die Paß- 
Von seinen Schriften seien genannt: (cTertu.l1ian.s hohe (695 m) bei dem Solothnrner Dorfe H. und 
Leben und Schriften)) (Erlang-en 1877), c:Die Bi- senkt sich in Windungei-i über It-:inibach iiach Olten. 
schosswahlen unter den Merowingerii)) (ebd. J883), Früher eine der helebtesten Poststras3en der Schweiz, 
((Kirchengeschichte Deutschlands)) (auf G Teile be- dient üe seit Eröffnung der Linie Basel-L-ltcn, 
rechnet; Tl.  Lpz. 1887-96; Tl. I u. 2, die zwischen Läufelfingen iind Trinil1ach mit einem 
2. Ausl., 1898 u.  Für diese Arbeit wurde 2700mlangen Tunnel (Hauensteintunnel) den 
ihm 1899 von der preufz. Akadeinie der Wissen- Untern H. durchbricht, nur dem Or,tsverkehi-. 
schaften der große Verdunpreis verliehen. Nach Haiietistein, Stadt iin bad. Kreis und Amts- 
Plitts Tode trat H. 1881 in die Redaktion der bezirk Waldshut, amRheiiiund an derLinie Basel- 
1ieuen Bearbeitung der ((Realencyklopiidie für prot. Schasfhausen (Station Albert-H.) der Bad. Staats- 
Theologie und Kirche)) ein, die er nach Herzogs bahnen, hat (1900) 191tneist tath. E, Postageutnr 
Tode seit 1883 allein herausgab (Bd. 11-18 und und Fernsprechverbindiing. H. ist die kleinste Stadt 
3. Aufl., 1896  Deutschlands. Die Bewohner der Herrschaft zeich- 
Hauderei, namentlich in Westsalen u1id am neu sich durch kräftige Gestalt, eigentümliche Sitten 
Rhein gehräiichlicher Ausdruck für J-uhrtvesen; und besondere Kleidung aus. Mit der in Trümmern 
H and erer, soviel wie- Fuhrmann. liegenden Burg, dem Sitze eines edlen Geschlechts, 
Haue, Werkzeäiyg, soviel wie Dexel (f.  das bis 1392 in-kund-ljcl7 genannt wird, war H. 
Haue, in der ül1erei,  Mahlmafchinen. Haupt-)rt der breisgaiii1chenHerrschaftH. (4-27 qkm, 
Hauendes Schwein, in der JägersiIrache Be- 42000  Diese bildet den westl. Teil des Alb- 
zeichnung für drei- und mehr-jährige Keiler (männ- gaues, kam zur Zeit des deutschen Zwifcheiireichs 
liche Schweine), sonst auch gleichbedeutend mit unter hahsburg. Herrschaft iind erhielt durch dic- 
Hauptschw ein (über fünfjähriger Keiler). Haiiensteiner Einuiig von 1433 eine neue Ver- 
Haueus?ild, Richard Georg Si:-il ler von, fasfung, welche alle Hauensieiner zu gemeinsamer 
als Dichter ekannt uiiter dem Namen Max Wal- Verteidigung ihrer Rechte verpflichtete. Die große 
dau, geb.10. März 1825 zu Breslau, widmete sich Einung bestand aus acht kleinen Eiiiungen und 
daselbst dem Studium der Rechte, das aber bald drei Vogteieii. Die wiederholten Konflikte wer- 
gegen neuere Sprachen, Geschichte und Philosophie den nach dem ersten Anführer (iiii Anfang des 
in den Hintergrund trat. Nachdem er feine Stu- 18. Jahrh.), dem Salpetersieder Fridolin Albiez, 
dien in Heidelberg fortgeseHt, bereiste er Deutsch- Salpetererkriege genannt. 
land, die Schweiz, Frankreich, Belgieii und Jtalien HaueUfteiutmmel, s. Hauenstein .(Jurapässe). 
1ind besuchte dann noch eine Zeit lang die Land- Hrmer,dasmännlicheHausschwein(i.Schweine), 
wirtschaftlicheAkademie zu Proskau, bis ihn die Be- auch dessen untere Eckzähne (s. Hakenzähne). 
wegung von 1848 auf sein FamiliengutTscheidt bei Hauer, Franz, Ritter von, Geolog und Paläon- 
Bauerwit5 in Oberfchlesienzurückrief, wo er 20.Jan. tolog, geb. 30. Jan. 1822 zu Wien, "tudierte in 
1855 starb. H. gehörte zu den be abtesten Dichtern Wien und an der Ber akadeniie in Schemniiz und 
aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, deren wurde 1843 an das 3Rontauistische Museum in 
Werken die Nachwirkungen des Wiener Kongreises Wien berufen, wo er 1844 seine öffentlichen Vor- 
nnd dieJulirevolution,zuletztdasJ.1848,die eigen- träge über Paläontologie eröffnete. 1846 wurde 
tümliche Färbung gaben. Außer der Jugendarheit H. zum Assistenten Haidingers ernannt und ver- 
((Ein Elfenmärcheii)) (Heidelb. 1847) erschienen von öffentlichte:  Die Cephalopodeii des Salzkammer- 
ihm c(Blätter im Winde)) (Lp  1847), (iKanzonen- gutes aus der Sammlung des Fürsten von Metter- 
lebd. 1848), die elegischen Verse ((O diese Zeit! Kan- nich-) (Wien 1846). 18kL9 zum ersten Bergrat an 
zonen)) (Hamb. 1850), ferner die kleinen Eben ((Cor- der k. k. Geologischen Reichsanstalt ernannt, war  
dula.  bis 1867 mit geolog. Ausnahmen in allen Teilen 
und c(Nahab)) (ebd. 1855), die sich alle durch Pracht der Monarchie beschäftigt. Die zahlre1OhM AUER- 
der Sprache und Wahrheit des Gefühls auszeichnen. ten, die er in dieser Zeit vollendete, sind grösztenteils 
Die allgemeine Aufmerksamkeit aber erregten H.s in den Schriften der Reichsanjtalt.und der Aka- 
1)Umoristische Romane ccNach der Natur-) (3 Bde., demie der Wissenschaften veröffentlicht; CUßEVdEM 
Hamb.185(); 2. Aufl. 1851) iind (cAus der Junker- schrieb er: c(Geolog. Übersicht der Bergbaue der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.