Bauhaus-Universität Weimar

414  Hunde 
weiß mit braunen Platten, weis3braun gefchimmelt größer als bei irgend einem andern H. Brust 
mit braunen Platten. Rot,gelb, schwarz, grau fehler- tief, Rate mittellang, gerade oder mit geringer 
haft, ebenso Abzeichen, wie sie die Dachshunde Krümmung getragen. Farbe: schwarz mit gelb- 
haben. II. Der langhaarige deutsche Vorsteh- braunen Abzeichen an Kopf, Hals, Brust, Bauch, 
bund. Charakteristik wie beim vorigen, nur Brust- Läusen und unter der Rate, oder dunkelbraun, gold- 
korb seitlich mehr zusammengedrückt, Hals etwas braun, hasengrau oder asch-und silbergrciu mitdunk- 
länger als beim kurzhaarigen. Behaarung lang, lern Platten (Tigerdachs), immer mit rostroten 
seidenl)aarig, weich und glänzend, sanft und flach Abzeichen, nur bei ganz roten oder gelben Dachs- 
gewel1t (nicht gekräuselt), im Geßcht kurz, dicht und hunden nicht. Weiß nur als kleiner Bruststreifen 
weich,sam ?ehai?gcE und gessen 3tänder;i überhän- JulcEFsüg. lEPeinsi langhaarigen bDach3)und Haar 
aend, o da der el e grö er ers )eint a s er in der an t gewe t, eidenartig wie eim ordonsetter 
That ist, an Kehle, Hals, Brust und Bauch eine (s. Setter), beim raul)haarigen Dachshunde Haar 
gewelIte, überstehende Franfe, an der Hinterseite dick und hart, abstehend, ähnlich wie beim Griffon 
der Vorder- und Hiiiterläufe eine Feder, an der Si poil dar. b. Der Foxterrier (glatt- und rauh- 
Unterseite der Rate eine Fahne bildend, welch let3.- haariger). Engl. Hund von 18 Pfd. Meistgewicht. 
tere in der Mitte der Rate ihre größte Länge er- Soll weder hochläufig noch niedrig gestellt sein, kurz 
reicht und nach dem Ende zu sich allmählich verliert. im 2)tlicken. Sci)11eidiger, muskulöser Hund, kräftige, 
Farbe wie beims   Der stichel- Erz coupiedrte Rute.PlFarbe: weiß k)lo3herr2cl)ei1d, 
aarige deut e - or e un  Figur wie ei. warze o er rote. atten, nan1en i an dem 
Behaarung: harsch, auf dem Körper 4-6 cui lang, Kopfe, auch dreifarbig. Der rauhhaarige unterschei- 
in der Körperrichtnng von vorn nach hinten glatt det Reh nur durch das Haar. 
aufliegend, fast glanzlos, an der HinteiZite der 11) Die Windhundc. a. Der kurz- oder 
Läufe etwas länger. Unter dem langen eckhaar glatthaarige Windhund (s. d., Fig. 22), auch 
stets eine Unterwolle, die im Sommer oft ganz ver- Grer)hound genannt. b. Der lan g haarige oder 
schwindet, im Winter deutlich zu sehen ist. An der russischeWindhund (s.  
Schnauze Si-hnurrbart, auf dem Nasenrücken Haar c. Der rauhhaarige Windhund oder D e er- 
kurz und rauh, nicht lang und weich, gekrümmt oder hound (s. Windhund). 
iiberfallend. Auf dem Behanae etwas länger als B. Luxus-, Sgutz- und Wa(hthiinde. 
beim kurzhaarigen Hund. Die Augenbrauen buschig 1) Die deuts e Dog ge (F1g- 8)- fkÜher unter- 
nach oben stehend, an der Rate keine Fahne. Farbe schieden in Ulmer Do ge und dänische Do gg e 
braun und weiß meliert mit braunen Platten. (Fig. 9), welcher Unterschied als unhaltbar aufge- 
b. Die e n g l i steh e n V o r st e h h u n d e. ei. Der geben wurde. Die Dogge hat weder das schwere und 
 Se""  d"  
e. Die französischen V orstehhund e. a..Der ausgestvrb-ene-n HaYrüden sein. Bei bedeutender 
kurzhaarig e Braq ue d"arret, unserm deutschen Größesollsieeinekräft1geund eleKanteBauarthaben. 
ähnlich aber schwerer. B. Der rauhige Grifson, Weiter Schritt, stolze Haltung,- opf und Hals hoch, 
zwei Formen: ei poi1 dar und A p0i1long. Unter- Rate meist abwärts oder horizontal getragen, in 
Lcheidet sich vom deutschen sticheihaarigen Vorsteh- der Erregung schrag hoch gerichtet, ohne bedeutende 
unde durch das Fehlen der Unterwolle, durch Krümmung. Kopf mäßig lang gestreckt, eher hoch 
einen längern Bau und eine reichlichere Behaci- als seitl1ch ziisammengedr1"ickt. Stirn im Profil nur 
rung, namentlich auf dem Kopfe. Der Barbet ist wenig höher- als N-asenrücken, von vorn gesehen 
ein dem Griffon verwandter Hund mit krausgelock- nicht auffällig breiter als der stark entwickelte 
tem Haare. -Z. Der Ep ag neul, langhaariger Schnauzenteil. Nase groß, Nafenrücken fast gerade. 
franz. Vorstehhund, niedriger als unser deutscher, Lippe vorn senkrecht abgestumpft. Auge klein, rund, 
ziemlich langes, nicht sehr weiches, etwas gekräu- mit scharfem Ausdruck. Ohren mittelgrotz, gestugt, 
seltes Haar. Farbe weiß mit braunen Platten. Auf sing zulaufend, aufrecht stehend. Hals ohne Wamme, 
dem Kopfe ein charakteristisches Haarbüschel.. Rücken gerade, Haar sehr kurz, dicht, sein, an der 
9) Die Stöberhunde. a. Die Spaniels: Unterseite der Rote nicht verlängert. Farbe: ge- 
Sussex-, Clumber-,schwarzer,Norfolk-, Cockerspaniel flammt (gestromt) einfarbig gelb, schiefe-rgrau, asch- 
(s.Spaniel). b. Die Was s ers p aniels (s. Spaniel). grau, hellsilbexgrau, schwarz; gefleckt: Grundfarbe 
c. Der Bass et, ein franz. Stöberhund, kurzhaarig, weiß oder hell1ilbergrau mit unregelmässig zerrisse- 
niedrig, schwer. Zwei Formen: krumm- und gerad- nen und verteilten schwarzen und grauen Flecken. 
läufige. Meist die Farbe wie der engl. Foxhoiind, Die Schulterhöhe eines Rüben soll mindestens 76 am, 
dem er auch bis auf die kurzen Läufe sehr gleicht. die einer Hündin mindestens 70 ein betragen. 
-10) Die Erdhunde. is. Der Da(hshund  2) Der große dänifche Hund.  
gig.3). Haiiptzweik: Verfolgung des Fuihses und Z) D-er englische Mastisf (s. Fig. 17), wahr- 
achfes in deren unterirdische Baue, wo er so lange scheinlich Verwandter des vorigen,s werer,massiger 
lautvorliegt, bismandieRöhren geöffnethat. Kommt Hund, Kopsschwer, viereckig, Haut run3lig,Schnauze 
als kurz-, lang- und rauhhaari er Dachshund oder kurz, Augen klein, weit voneinander entfernt, Nase 
Teckelvor. In Form und Farbe Pollen alle drei Arten schwarz, nicht zugespiyt oder aufgestülpt, sondern 
UlIMiUftimmen. Niedrige, lang gestreckte Bauart breit. Ohren klein, dünn, kurz, glatt an den Wangen 
(wieselartig), die vordern Läufe (Beine) im Knie ein- anliegend. Rumpf schwer, breit, tief, lang, von mäch- 
WTkt3-MktdenFüßen wieder auswärts gebogen. Ge- tigem Bau auf weit auseinander liegenden Läusen. 
1Vic)tUicht über 10kg. Kop lang gestreckt, spiZs(hnau- Rate hoch angesetzt, bis zu den Sprunggelenken oder 
Iris- VIII Oben ges1ehen am breitesten am Hinterkopfe, ein wenig darunter reichend; Behaarung kurz und 
O SkkVpf Weit- ach gewölbt. Behang mittellang, glattanliegend,nichtzufein.Farbe rötlichgelb,silber- 
ziemlich bVM- Unten stumpf abgerundet, glatt her- grau oder diinkelgraubraun gestromt; Schnauze, 
unterhängend. Raum zwischen Auge und Ohr Ohren, Nase, Partie um die Augen schwarz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.