Bauhaus-Universität Weimar

1052 Justizpalast  Jute 
strafe ist die, welche üch auf das, wenn schon sehr auf die Insel Mauritius, ferner nach Algerien, 
seltene Vorkommen irriger Todesurteile sticht. Z-ranzösis -Guayana und andern Orten des tropi- 
Justizpalast, f. Gerichtsgebäude. schen Südamerika verpflanzt worden. Der Anbau 
Juftizritt, ein Titel, der früher in verschiedenen der Jute-pflanze behufs Gewinnung der Faser ver- 
deutschen Ländern verschiedene Bedeutung hatte, langt als Vorbedingung ein seuchtwarnies Klima 
seht als Ehrentitel besonders an Rechtsanwälte und sowie einenkräftigen, feuchten Boden; dochistGrund- 
Notare vom Landesherrnverliehen wird; in Sachsen wasser schädlich. Trockne Luft erzeugt eine spröde, 
führten früher .die Mitglieder eines Spruchkolle- holzige Faser. Die Aus-saat, in Bengalen von An- 
giums diesen Titel. (S. auch Geheimer Justizrat.)  fang März bis Ende Mai, erfordert bei Anwen- 
Juftizverivaltimg, die Thätigkeit des Staates, dung der Säemas(hine etwa 20 leg Samen für 1 hu. 
die Ach auf Organisation, Personalbestellung, wirt- Der günstigste Abstand der Pflanzen beträgt 15 am, 
schaftliche Ylusstattung, einschlieklich Gebühren- für hochwachsende Sorten bis 20 ern. Die Pflanze 
wesen, Aufsicht über den GeFchäfts etrieb und Dis- braucht vier Monate zu ihrer Entwicklung; die Ernte 
ciplin der Civil- und bitrger ichen Strafgerichte und fällt daher in Bengalen in die Monate Jluli, August 
auf die gleichen Punkte und die sachliche Leitung und September. Die abgeschnittenen Pf anzen wer- 
der Staatsanwaltschaft und des Notariatswesens den einer Wasserröste unterzogen, ähnlich wie bei 
bezieht. Die Civil- und Strafgerichte find dagegen der Flachsspinnerei  darauf die Faserii mit der 
in sachlicher Hinsicht (in ihren Entscheidungen) von Hand von den Stengeln abgezogen; sodann werden 
der J. unabhängig. Die Behörden der J. und als die Fasei-n in Wasser gespült, getrocknet, und sind 
Centralstellen die Justizministerien, unter ihnen dann zum Verpacken bereit. Sie werden mittels hy- 
die Präsidenten der Oberlandesgerichte und Land- draulischer Pressen in Ballen von 180 kgzusaminen- 
gerichte, in den Mittelftaaten (nicht in Preußen) -auch gepreßt, deren fünf etwa 1,5 c1)m Schiffsraum ein- 
die hiermit beauftragten Chefs der .Amtsgericht-e. nehmen. Die besten Sorten sind weisslich gelb bis 
Die heutige Organisation des Justizministeriuins in silbergrau, von seidenähnlichem Glanz, beim An- 
Preußen beruht aufder Stein-Hardenbergsä)en Ge- fühlen glatt und weich. Schlechte Sorten haben 
set-,gebung. Das R-eichs1ust.izamt hat eine nur dunkle, rötlich bis bräunliche Färbung und sind 
für das Reichsgernht und die Reich-3anwalt chaft. hart und holzig. Eine Elementarfaser ist 1,5 bis 
Die Konsulargerichte und die Sihuygebietsgeriihte 5 mai lang und 0,o2 bis 0,o25 um dick. über das 
untersiehen dem Auswäi:tigen Amt. Aussehen derselben unter dem Mikroskop s. Ge- 
Juftizveriveigerimg, die gesetzwidrige Ver- spinstfasern.  
sagung des Rechtsschuhes. Eine solche liegt nicht Die Jutespinnerei findet nach zwei Methoden 
vor, wenn nach der Gesetzgebung eines Staates der statt. Nach dem ersten, nur in England gebräuch- 
Rechtsweg ausgeschlossen ist, wenn das Gericht die lichen Verfahren werden die Jutefasern zunächst in 
Klage oder den Antrag wegen Unzuständigkeit oder 76 am lange stiften zerschnitten oder zerrissen uiid 
aus sachlichen Gründen zurüikgewiesen hat, wenn darauf wie Flachs verarbeitet; man nennt das so 
die gerichtliche Verfolgung der Sache durch Erbe- erzeugte Garn gehecheltes oder Jute-Hechel- 
bang des Kompetenzkonflikts verhindert wird. Eine 3arn (engl. j11tS-Ii11O-ZsM1)- Bei de! zweiten- in 
J. kann beruhen entweder auf einer Pflichtwidrig- eutschland und Osterreich ausschließlich üblichen 
keit eines Richters oder auf einem gesehwidrigen Methode wird die J. nach Entfernung der harten 
Verhalten der Regierung, welche die Errichtung Wurzelenden in kurze Fasern zerrissen und hier zu- 
oder BeseZung der Gerichte unterläßt oder die nächst auf Krempelii verarbeitet. Das von deii- 
ordnungsmägige Erledigung verbietet. (S. Kabi- selben erhaltene endlose Band wird dann auf Streck- 
nettsjustiz.) m ersten Fall kann wegen J. die Be- maschinen gestreckt, dupliert und aufz Vorspinn- 
sihwerde an das höhere Gericht oder an die Justiz- maschinen vorgesponnen, worauf das einspinnen 
Verwaltungsbehörde (Justizministeriuin) gerichtet aufTrockeiispinnniaschinen erfolgt; dieses liefert das 
werden, und der pfliii)twidrig handelnde Richter kardierte Garn oder Jute-Werggarn (engl. 
kann durch disciplinarisii;1e Maßregeln zur Verant- ,jute-tow-Jota) genannte Gespinfst.  
wortring ge(-To en, unter inständen auch civilreä)t- Das Einw eiä; en der sure asern erfolgt bei 
lich wegen cisadenersaxzes in Anspruch genommen beiden Spinm-erfahren durch chichtenweises Lager-n 
werden. Jn dem andern Falle dagegen bleibt nur und Vesprengen mit Wasser und Robbenthran oder 
der Weg der Beschwerde beim Landtag und an den Petroleum. Dann wird in dein Quets chpro.zeß 
Bundesrat übrig. (sokteoi11g) das eingeweichte Fasergut zwischen eiser- 
 der Schriftgiefzer, neu Walzen einem wiederholten kräftigen, stumpfen 
bestehend aus einem zweiseitig offenen Kästchen aus Flächendruck ausgeseht. Jutesorien, die keine har- 
Eisen, rechtwinklig, zur Prüfung und Feststellung ten Wurzelenden haben, und solche, die zu mittlern 
des korrekten Gusses der Lettern dienend. und ordinären Garnsorten bestimmt sind, können 
Taste te-mpö1-S  zu rechter Zeit. nach dem Quid-tschen unmittelbar auf den Karden 
iIusto t1tä1o  gerechter, gesetzlicher Weise; weiter verarbeitet werden. Zu bessern Garnsorten 
unter gerechtem Vorwand. bestimmte und mit harten Wurzelenden behaftete J. 
Inst-am goes:-S rege- 1ta.1ls.e, s. 1. N. R. I. muß durch den S chnippproz eß auf den Schnipp- 
Jiiftiishütte, Ei enwerk bei Gladenbach (s.  maschinen von diesen befreit werden. 
Jus var-tüsi1l,  Variationsrecht. Durch die K ardierun g werden die in den 
 -Iris   Bcrufungs- oder Appella- Risten noch zu bandartigen Bündelchen vereinigten, 
tionsrecht, s. Berufung. parallel nebeneinander liegenden Fasern vonein- 
JZItO- Jutehanf, Pahthanf, Gunnh, die ander getrennt, von den anhaftenden Oberhaut- 
YCFkICsEk mehrerer Arten von Corchorus (s. d. und Zellen, dem Staube und den ganz kurzen Fctserchen, 
-Ha e : Columniferen, Fig. 4). Das ursprüng- die sich bei der Zerteilung bilden, befreit, in kürzere, 
llthE A11bT1UkCMdfük J. istOstindien mit dem Aus- den Abmessungen der nachfolgend angewendeten 
fUhVT)OfeU KUIkUkkU; später ist die Kultur auch Maschinen entsprechende, möglichst gleiche Längen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.