Bauhaus-Universität Weimar

358 Lugan1  Luglochhöhle 
größern Teil im fdZEveiz, Kanton Tesfin, zum klei- reien, Lichterfabriken, Gerbereien, bedeutenden Han- 
nern in der ital. rovinz,Como (s. Karte: Die del mit Getreide, Vieh, Leder und Wolle. 1795- 
Schweiz),in 266m Höhe, ist351(m lang, 1-3 km 1895 bestand hier eine große Eifengießerei. 
breitund bedecktfz0,4s qk1;1. Die Zlröszte Tieä;(288m) Luganfkij, Kosak, rufs. Schriftsteller, s. Dahl, 
findet Ach am Eingang in den rm von orlezza; Wladimir Jwanowitsch. [forscher, s. Bd. 17. 
in den Armen von Capolago, Porto und AZno be- Lugiird, Frederick, engl. Ofsizier und Afrika- 
trägt ne 84-94, in dem Laghetto,(ztvischen avena Lu an, Dorf in der fächf. Kreis- und Amtshaupt- 
und Ponte-Tresa) nur 50 m. Sein wichtigster Zu- niann?chaft Chemnit3, an der Nebenlinie Wüsten- 
fluß ist der Agno,. sein Abflusz zum Lage Maggiore brand-Zwöniy der Sächs. Staatsbahnen, hat (1900) 
die Tresa. Die wichtigsten Orte find Lugano (s. d.) T681 E., darunter 223 Katholiken, Postamt zweiter 
und Porlezza, von wo eine Dampftranibahn nach Klasse, Telegraph, Fernsprecheinrichtiing; Kamm- 
Menaggio an den Comer See führt. .Der See garnspinnerei, Fabriken für Bergbaugeräte und- 
wird mit Dampfschiffen befahren und zwischen Mc- Sprengpulver sowie Steinkohlenbergbau. 
lide und Biss one von einem Zweige der Gotthard- Lki9gnde, Stadt im Kreis Höxter des preuf;. Reg- 
bahn sowie von der Strafze,auf einem Steindamm Bez. inden, in einer Exklave zwischen Lippe und 
(-816 in) ül)erscl)ritte1i.  Litteratur s. Comer See. Phrmont, an der Emmer und der Linie Hannover- 
Lugc:in1, russ. Stadt, . Lugansk. Altenbeken der Preuss. Staatsbahnen, ist noch mit 
 Lugano, deutsch Lavis (Lauis). I) Bezirk ini Mauern umgeben und hat  2624 E., darunter 
ichweiz. Kanten Tessin,-hat 327,1 qkm und (1900) 281 Evangelische und 32 Jsraeliten, Post, Tele- 
-150.46 E. in 101 Gemeinden.  2) Hauptstadt des graph, ein Kloster, Sparkasse; Cigarrensabriken, 
Bezirks L., in 27t; m Höhe, auf dem nördl. Ufer des Kunftinühle und in der Nähe Reste der alten Armi- 
Lnganer Sees, an der Linie Bellinzona-Chiasso der niusburg und die Kilianskirche (8. Jahrh.). 
Gotthardbahn, mit Drahtseilbahn vom Bahnhof I-us-Eidam, lat. Name für Lyon; 1-. Bam- 
c338 no) zur Stadt und Dampferverbindungen auf v61-um, lat. Name für Leiden. 
dem See, Sitz des Kantonsgerichts, hat durchaus Lügendichtniig, eine in Deutschland seit dein 
ital. Charakter, (1900) 9553 E., darunter 200 Pro- 11. Jahrh. vorkommende Dichtgattimg, die sich 
iestanten, Post, Fernfprecheinrichtung, eine Prome- darin gefiel, im ausgelassenen Spiel der Phantasie 
nade am Seeufer mit Brunnenstandbild Tells, einen die un1nöglichsten Dinge als wahr darzustellen. Be- 
Monumentalbrunnen auf der Pia3za del Grano, sonders beliebt ist die Fiktion einer verkehrten Welt, 
hoch gelegene Hauptkirche Sau Lorenzo,wahrschein- in der die Blinden se en, die Tauben das sei-nste 
ich von Tom. Rodari Ende des 15. Jahrh. erbaut, Gehör haben und -die Hunde von den Hasen ge agt 
mit Marmorfaxade, eine Klosterkirche Sta. Maria werden; ferner die Schilderung des Schlarasfen- 
degliAngioli mit einem dcrschönsten Freskogemälde landes (s. d.) und die Jagdges"chichten. L. in grö- 
Bern. Luinis (Pafsions eschichte ,Cht-isti; um 1530), s3erm Maßstab waren der ((Finkenritter)) (s. d.) und 
mehrere Klöster, einen 8JFalazzo Civico,früherRegie- R. E. Raspes durch Bürgers Bearbeitung beson- 
rungsgebäude, ein Theater, ein palastartigfes Hüte! ders bekannte ((Wunderbare Reisen des Freiherrn 
du Parc und das I-iceo Ticinese mit der antons- von Mtinchhaiisen-); häufiger wurde die Form des 
schule, Bibliothek und verschiedenen Sammlungen, kurzen Märchens, Schwanks oder Liedes gewählt. 
Quellivafserleitnng; Seiden- uiid Tabakfabrikation,  Vgl. Mj"illcr-Fraureuth, Die deutschen L. bis auf 
Papiermül)len, Eisen- und Kupferhammer, Vieh- Münchhausen (Halle 1881).   
inärkte, sowie bedeutenden Fremdenverkehr. In der Lueger, Karl, österr. Parlamentarier, s. Lueger. 
Umgebun liegeii zahlreiche Villen, meist mit präch- Liiggarus, der deutsche Name von Locarno  
tigen ParFanlagen ; die bekanntesten Aussichtspunkte Lugger (L o g g er) , kleinere, scharf ge-baute und 
find der Monte-Salvatore (909 m), 3 km südlich mit Kiel versehene Fahrzeuge, di-e zur Fi1cherei, als 
von L., mit Drahtseilbahn, der Monte-Bre (933 m), Lotsenboote und zur- Küstenschiffahrt dienen. Sie 
3km östlich, und der am andern Seeufer, hinter dein haben drei,Masten mit Luggersegeln und finden sich 
Monte-Caprino und dem Col!-no di Creccio auf- hauptsächlich an der franz. Kt'iste, wo sie ch-1.sse- 
stei ende Monte-Generofo kf.d.und Generofobahn). man!-e genannt werden. Die Lugger1egel nnd 
gchonim 10. Jahrh. ein edeutenderMarktflecken, trapezförmig. An ihrer obern schrägen Kante ist 
hatte L. im spätern Mittelalter viel durch die Fehden eine Ruhe und das Tau (Fall), mit dem man die 
der Gefchlechter Rai?-ca und Visconti zu leiden, bis Nahe am Mafte in die Höhe zieht, nicht in der Mitte 
es 1434 an Mailand fiel; 1512 wurde es an die der Ruhe, sondern auf ein Dritten derselben von 
-EidgenoHen abgetreten, deren Landvögte Stadium) vorn gerechnet, befestigt. Die.vordere untere Ecke 
Landschaft L. is 1798 als. (cGemeine Herrfchaft)) des Segels (Hals) wird am Fuße-des Mastes straff 
regierten. Unter der Helvetifchen Republik war es festgemacht, wodurch die Reihe in ihrer schragen 
Hauptstadt des gleichnamigen Kantons und kam Stellun  ehalten wird. Die meisten Boote der 
durch die Mediationsakte von 1803 zu dem neuen Kriegss3if?e führen ebenfalls Luggersegel. Auch 
Kanten Tessin, dessen Hauptstadt es bis 1881 mit diefrühernFlüten (s.  Schebe-cken (s.  Karacken 
Locarno und Bellinzona abwechselnd war.  Vgl. i1nd Freddekoggen,1oaren  Einen Heringsliigger 
Cornils, L. und seine Umgebung (2. Anfl., Lugano zei t Tafel: Nct3fifcherei I, Fig-. 1. 
1898). Zug erbauk, in der Nordsee, s. Doggerbank. 
,Ltt?füusk, Luganj, Kreisstadt im Kreis Sla- Lng3- Stadt iiiJt-alienisch-Somalland, s.Somal- 
w1ano ,erbsk des rusf. Gouvernements Jekaterino- land.     
tlaw, Un Donezschen Hochplateau (s.  an der Liig"icr, ostgerman. Völkergruppc, die in den 
TUsÜUVUUg der Olchowaja in den LUgan und an der ersten beiden Jahrhunderten n. Chr. in SchlefieZ1- 
Eisenbahn Kusgansk-Millerowo, hat (1897) 20419 Pofen und an der obern Weiihfel anfässig war. Sie 
Es- 4 KUIc)eU,  ergbaumuseum mit Bibliothek,1ne- erscheinen später als Vandalen. [dere. 
tevkDIVS-,SkAk1,M1- kechni;3cl)e Schule für Eisenbahn- Lugiii-stand, soviel wie Aussichtstnrm, s. Beide- 
bau, Kreiskreditverein;  atronenfabrik, Talgsiede- Lnglochhöhle, s. LuLsglochhöhle.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.