Bauhaus-Universität Weimar

Orust  0s (Knochen) 671 
entdeckten Goldniinen gegründet, in früherer Zeit 0kyctotZpas ca.pcusts G-ojfr., s. Erdferkel 
eine reiche Stadt von 70000 E., ist gegenwärtig und Tafel: Zahnarme Säugetiere I, Fig. 4, 
1IeVfAUeU- hat eine Jngenieur- und Bergakademie beim Artikel Zahnarme. 
         
tu ,rout , iegrö te ne ander wed. ry tognd e( r  l  .d. i" 
WeftktIste, im SiaFerrak, zum Lan Göteborgnund -engsten Sinne, fon9eiih IiiefelliewdiieyFgikisEifizieiuii: 
Bohus gehörig (f. arte: S eh to ed e n un d. or- iind Beschreibung der einfachen Mineralien enthält. 
we-gen), hat auf 336 qkm. 21000 E., in den Oryktogrüphie (grch.), veraltete Bezeichnung 
,äwischen kahlen Be,-rgeshöhen liegenden fruchtbaren für Petrograpl)ie (f.  
Shale;nthoOdegtwRgten. Ackerbau, besonders aber A  s. LzeifF.iin3 Säbelantilope, sowie Tafel: 
eearun ee erei. niopen , i..  
 OkV,kEiV- Hauptstadt des Kreises O. (56 758 E-) CI-F-I.  f. Reis und Tafel: GramiiiE?iiz1ll, 
 der itci6l.ksl1.:rovibnzhPlelrughia,  i;)eit vorn Heer R  
-i1gta Vcka tret UUt1g  U eg.- ez. pencm  t- : 
   
 - - V , U - 
      
E- e en m au en ein  img; in i"i en odu a üte(.d. un nie o - 
          
 erü m en ein an un an e mi ein, zo ern, it d t d d B M - 
Trauben, Getreide, Oliven, Seide und Vieh. Der roth (f.  Ist GiitZi)1i!1zircinO.  
Mk- DOM il- Tafel! JtalienFsc)e KUUft I, E., darunter 257 Evangelifihe. 
Fig. 4), aus Marmor, wurde im Wiederaufbau 1290 Orzefrhe, Dorf mit ?)tittergut im Kreis Pleß 
begonnen.und. Ende des 16. Jahrh. vollendet. Lo- des  .Oppeln, an der Linie Ratibor- 
;)TnkzofMaitani aus Siena schuf 1310-30 die an KattoiviH und den !Jiebenliiiien GleiiVikzSohrau und 
e, te S und Mofa"iien überreiche Fa;ade. Das drei- Friedrich-3grube-Ti(hau der Preuss. St tsb , 
ith3ffige Jnnere (104 m lang, 32 m breit, im Mittel- hat (1900) 2217 meist poln. E., danintei1cZ66cislZ)i;1i:ii1- 
 enthält Ziele Kostbarkeiten. Am Pelis(he End 3k0 HEFT-raelitei;i Post, Telegraph; Glas- 
Uer i t is d" il "ld "lt , t" - d  t 
Mai,-W Hi M V-izi?2  -Tät Frei sit    W 
Angelico da.Fiex)le (1547) und Zum Signorell-i  (spr. orschefchk-), Eliza, deutsch 
(L,499; Detail s. Esel: Jtal1enische Kunst V11, Elise Orzeszko,- gebotene Pa-ivlowfta,.po n. 
 Links am iierschiff die Cappella del Cor-  beiGrodno,heiratete 
PVVk1le, mit niarmoi-nein Tabernakel und ßlbernem 1858 Peter von Orzefzko, der wegen Teilnahme am 
REI1(iUiensii)rein (1338). Andere Bauwerie find: Ausstand von 1863 nach Sibirien verbannt wurde. 
DIE Kirchen San Giovenale (11. ahrh.) Sau Au- Sie selbst kehrte aufihr väterliihes Gut zurück leitete 
 (1.1.Zahrh-Es, Sau Do- Bann 1880deine Buchhandlung in Wilna,cdie jedoch 
a " -   
      
mit dem Museum (mittelalterliehe Kunstwerke und und bedeutendfte poln Sihriftftellerin- ihre e- 
      
  , e    
          
 Jagrh.?,, del Comune und das- Leben"und Treib-Si der Juden in.Litaiien, 
       
M!gCIESkE FDfkUUg ist in einen öffentlichen Garten fortfchrittlicge Teng:iznkiji1idldur3;r 23Eati):hliifiimk1;it 
Mk AmPWhMSt UMgewandelt; der berühmte der Darstellung aus Zu den bekanntesten eh?)ren 
1527 von A- de Scmgc1llv besonnene, us-u) pp-( -Hei-: Graun- (Leaib 1872- deutsch vou9Bium- 
MV.3ka VV"eVMe BkU""PU U PD3ZV di Satt Pa- berg, 3 Bde., Bett. 1888) cVerlorene Seelen- (No- 
giZIV (S1 IIZtk!;28I3S;I1 fbMk) hat zwei sfiralförmige vellen; deutsch von Ei-lich Bresl. 1887) cZwei 
reppen in; u en; ein von Be pi na  - E H I z, ' k  "  
      
eater. in or we ta ang des e ens wurd E w" bd.1878; d t  , 
1876 ein ettuBk. Beglkäbnisplat3 (Necropo1i   ö. , O-Am  
enidOe(ktöiniä3vieklen Ult;r;ümern des 5. JFh;l)i)v. Chr. 1888-89) u. a.: ferner sc Mirtala-) (deuts eh Stuttg. 
  ei ro op r i entum, im 7. a,r .Ub 1890 D" V tl"   - 
      
genannt, steht-auL)der Stelle des etrusk. Velsuna  
  
oinueiee, mueian en e  
S-tel1e.des jetzigen Bolsexia (f. d.) lag. O. wurde di (lat.li Ei)ti3l;iIzahl  der Knochen (f.  
 Bischof-8ßy, von Belisar 538 den Ost viel! eiit- O.  S. jnn0mi11ätum, der Hüftkni)chen 
BttfnZnäI wH1.rawielzerholt Zie1fid1enz derd!B8pfk3ä  (Sf.tBgen [anatomifch] und Hiifte), Ob cocc;-Ia, das 
      
179g; Gruner, Die Bat?-reliefs an der Vorderfeite O.    iias;mS(iseb-e oei;1e)r 
Es ,oins zu O. (niit83 Kupfertafeln, Lpz.1858); Riechbein ( s.  0. seminis, der Oberscbenkel- 
zFumi, 0or1ice (iiplomatjco della eins di 0.: docu- inochen (f.Bein), O. fr0ritis,das Stirnbein (s.Stirn), 
i1ienti S I-egest1 da! sec01o XI i-.l XV (Floi:.1885). 0. 1:iyo1(1äi1m, das Ziingenbeiii (s. Zunge), 0. i1öi,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.