Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Reform der Frauenkleidung auf gesundheitlicher Grundlage
Person:
Neustätter, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-892126
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-892610
25 
Don vornherein sei hier noch eine flnschauung widerlegt, 
daß ein gut dem Körper angepaßtes und nicht eng ge- 
schnürtes Korsett sehr wenig schade. Zuzugeben ist, daß ein 
stark geschnürtes Korsett schädlicher ist. Aber mit der ljarmlosigkeit 
des ,,gut angepaßten Korsetts" hat es doch seine Bedenken! Wenn 
erst einmal das Korsett erfunden ist, welches dem Körper 
wirklich so sich anpaßt, daß es denselben nicht beengt 
 ja dann! Das ist aber bis anher noch nicht erfunden und 
wird es auch nicht werden aus dem einfachen 6rund, weil erstens 
jedes Korsett die umgekehrte Form hat wie der Brustkorb, indem 
es von oben gegen die 1"aille zu wie ein krichter enger wird, 
während der Brustkorb oben enger, unten weiter ist (cf. Figur 22 
und l5 - nur scheinbar ist die Brust unten schmäler, weil wir die 
Kontur der zu den Schultern ziehenden Muskeln hinzurechnen). 
Zweitens weil der lebende Körper kein Kleiderstock ist, 
sondern fltembewegungen macht; bei jedem l-ltemzug 
aber dehnt und oerschiebt sich der Brustkasten und der Leib. Paßt 
also das starre Korsett für die Stellung beim cinatmen, dann ist 
es zuweit für die l1usatemstellung. Die lIlanchetten würden weg- 
stehen, das ganze Korsett schlecht und ,,schlampig" sihen, die 
Körperform scheußlich aussehen und der etwa erwünschte Zweck 
als Stütze des Rcickens hinfällig werden. ist es aber dem Körper 
wie gewöhnlich bei hochgehobener Brust und eingezogenem Leib 
angepaßt, dann wird es stets für das Btmen zu eng sein und 
die natürliche Busdeh"nung des Brustkorbes und Leibes hindern. 
Man sieht also, auch ohne alles Schnüren muß jedes Kor- 
sett eine Beengung herbeiführen. Denn auch die nahe- 
liegende ldee, das Korsett elastisch herzustellen, so daß es die 
l-ltembewegungen mitmacht, beseitigt die Mängel nicht. Denn der 
stets wirkende elastische Druck wird bei den l-tusatembewegungen 
die Zusammenpressung steigern, beim cinatmen die Ausdehnung 
hemmen, das Resultat wird ebenfalls auf die Dauer ein Zu- 
sammendrücken der unteren Rippen und des Leibes sein; da 
außerdem das Korsett nicht allein in Betracht kommt, sondern die 
kaille straff darüber sitzen soll, so würde durch diese die Dehn-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.