Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Nürnbergisches Schönbart-Buch und Gesellen-Stechen
Person:
Feuerlein, Johann Konrad Will, Georg Andreas
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-888291
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-889336
 
ten -viel ,Füi,-lieu und Herren, nnd schier mitten unter dem Tanz; 
kamen in einer sMumineret)- etliche verbuzt-e mit Pfaffen u-nd 
Trummel-n- lind mit groffenGeleuchte hölzerner Fackeln und Stab- 
sli"eht, gleich ein.en welschen Tanz. Als aber der sich bald geendet, 
lvurd.e die Häng des Tanz - -Dankes vom Gericht bis an den andern 
Ort, an die Staffeln bei; den Braut-Stuhl, grosse weiße rauhe 
.-Pferd Kozen zusan1mengenehei und überhingewelzet ausgebreitet, 
mid damit ,saleher Saal uberleget gleich keiner Bahn oder Streu- 
-Es waren auch unten an den SstIegM htZlzerne W.alzbru.cken auf- 
,-gelegt , darauf dann -zivey verdeckte- schon erbuzie und wohlziige- 
-richtete :-Nenn-Pferd hinaufge,fuhret -wurden, darauf F-wen Rennen 
iangethan in Nenn-Zeuge, unter der Thus: darauf ge est , und auf 
zuvor ..aU:fge"breltete weise Ko-ten einer gegen den andern zu rennen be- 
.gunnten. Als nun,alle Sack) z.ugei-icht, der Saal mit den Fackeln 
dur.chleuchtet, und ,iezt die Renntart.sehen vorgeschraubt- wurde- seg- 
-1ichen ein schai:ifer S,pieß eingelegt, mit gzulammenlaufenden Pfer- 
I-den ein Scizarffremienzda sie l-eede die Sattel räunieten,da wurde 
-von den F'urlten-PieifTern und andern ausgeblasen, wurde ihnen 
:beeden einen um den andern ein verehrter"Tanz gegeben ,-und waren 
-mit Rahmen die-se zwei) Renner N. Le.onhar.d Ruder von Adel,und 
;-Vcmnß Thumer ein Blirger in Nürnberg- welcher daß denn den 
Edelmann getroffen -hat, da zu Stand brachte -mi1n:beede L)Zeitii-tart- 
schen hinauf vor die Fur-lieu, da hesahe Pialzgraff Friederich , daß 
der Edelniann nicht genesen hatte. ;Es .-fiele auch der Edelmai)ti 
-schneller -denn der T-hunier, war die Ziel-sie , Thumer.wär -w.ol)l-blie- 
-den, aber dem Edelmann zu Gefallen ; damit zergienge es, und te- 
:"d.erm.aiin hatte einen W.oh1sefallen darob. 
  s"   
- nnd ten. nuf"Erichtagsden at)dern M-:ktii nach dem kwk"iHkg , 
A SvM1tc1s hat -Herze OR  Adam vo,"n az- 
B-cücl)ling Sammet-Ricl3tern, dazumzäen hie" in ."ürnber.g fein 
erstes Scharfrxnnen. gethan, und den -raffen, de"r"doc1) lang,-nnd 
-.viel solche Rmeks:zIel geübt, ledig abgerannk; Pfakzgra,ff Friede-  
wich S"ta"d,khalter fahre:-sihme -den SpießZ, und Herzoeg, It-rg von 
Sachsen same ihm denSc1)i1d, und waren.auf derB.ahn. meVeiter2n, 
.derBxIschoff von Regenfyurg- Und Herzog Wolifgang- samt an-  
Stern Rittern Und Herren. Des Fürsten SpteK war ganz mit Fe-  
, M Z dem, 
 L
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.