Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Knackfuß, Hermann Tiziano, Vecellio
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-868617
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-869405
UXk sO O O dd87d8CCCCCCECCC 
E 
Abb. 52. Die heilige Magdalena. In der Pittigalerie zu Florenz. 
Nach einer Originalphotographie von Giacomo Brogi, Florenz. CZu Seite 77.I 
W 
Gestalt eines Mannes, der einen riesigen Weinkrug schleppt, haben das reizvolle 
Spiel der Lichtdurchblicke zwischen den Baumzweigen als Hintergrund.  Wohl 
niemals ist ein Maler einem derartigen Gegenstand aus der klassischen Mythe 
besser gerecht geworden, als Tizian in diesem sprühenden Bilde von Genußfreude 
und Übermut, dessen Ungebundenheit durch die Anmut beherrscht wird. 
Über das Bildnis, welches Federigo Gonzaga bei Tizian bestellt hatte, 
erfahren wir nichts Räheres. Jm August 1523 bescheinigte der Markgraf den 
Empfang eines Gemäldes, das ihm sehr gefallen habe. Inzwischen war der Meister 
durch die Erledigung verschiedener heimischen Aufträge in Anspruch genommen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.