Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vierzehntes und fünfzehntes Jahrhundert
Person:
Hefner-Alteneck, Jakob Heinrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-868553
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4095791
Erklärung der Abbildungen. 
II ;  Abtheilmig. 
10. Lieferut"tg. 
I 
U 
 
 
K 
U 
 
-Tafe"l 55. Hennel Landschaden T 1377  gezeichnet vom 
Herausgeber nach dem steinernen Grabdenkmale, welches in des: 
Kapelle zu Neckarsteinarh neben dem seines Vaters Ulrich Land- 
schaden steht, den wir auf Tafel 53 gegeben und beschrieben haben. 
Der Ritter steht, wie gewöhnlich, zum Zeichen der Stärke, 
auf seinem -Löwen. Vergli-schen wir die Kleidung dieses Hemmt 
mit der seines Vaters Ulrith, so sehen wir, Uc1gec1thkek des geringen 
Zeitunterschiedes, doch schon einen großen. F0VklkhVikk-  
Arme nnd Beine sind, bei dem Vater noch stark) der früheren 
Art bloß durch Kettengeslechte geschützt, wcThkeUd sie hie? zUk Ver- 
stärkung noch mit gepreßtem Leder überzoget1 sind- Der Lendner 
ist hier nicht vornen, sondern auf beiden Seiten"zuget1eskeIt; Schwert 
und Dolch sind, wie gewdhkicieh km diese Zeit-" cisIgekettst-  , 
Die Kette, welche über die linke Schulter läuft- il? bestimmt, 
den Stechhelm zu befesiigen, wenn er über- die KelleIk)AUbe geseHt 
wird( An Schulter und Ellbogen greifen die elgeI1khÜ11Ilkkh aus: 
geschnittenen Ledertheile übereinander. Um eitlen Ueberblick der 
Rittertracht dieser Zeit zu bekommen, sehe MAX! Tafel -22, 24, 
27- 40, 46, 47 und 4"9, so wie die Beschreibung dazu;  
Seine Frau, eine geborne S-ickingeU- Fehl saUf einem Hunde, 
dem gewdhkicicheii Symbol de- Treue. BemerkesIswerth irr die 
Kraus"e um den Kopf, welche- um diese Zeit lehr k)äUl3g bei Frauen 
vorkoinmt.- So finden wir sie auch bei der Gemahlin des Königs 
Ruprecht von der .Pf(7lz, welche Auf VekleIbeU lVg0k die Krone 
It.  I2 
I
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.