Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Von der ältesten Zeit bis zum Ende des dreizehnten Jahrhunderts
Person:
Hefner-Alteneck, Jakob Heinrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-865586
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4373621
sc 
Unten zur Rechten ein Krieger aus derselben Zeit, gezeichnet 
vom Herausgeber nach dem Fragmente einer Pergament- 
malerei im Beß"He ebendesselben. Er trägt ein Schwert wie das 
in der Mitte abgebildete. Kettengef1echt und Heim eisenfarb; 
Waffenrock grün, Beinkleider braun, Schuhe schwarz, Schild roth 
mit weißen Verzierungen; Fahne weiß und roth; Schwert mit 
Zugehör wie das oben beschriebene. 
Tafel 66. Bifchossring und Borten aus dem Xl. Jahr- 
hundert gezeichnet vom Herausgeber nach der Wirklichkeit. 
Der Ring ist im Besit3e des K. Pr. Steuerinspektors und Ver- 
einscontroleurs Becker zu Würzburg; die Borten sind nach 
Resten alter Kirchenornate zusan1mengetragen. 
Der Bischofsring des heiligen Godehart, von verschiedenen 
Seiten dargestellt, ist von vergoldetem Kupfer mit einem Berg- 
krhstall und den Symbolen der Evangelisten verziert. 
Godehart, seit dem Jahre 997 Abt des Benedietiner-Klosiers 
Nieder-Alteich an der Donau, wurde wegen seiner Gelehrsamkeit 
im Jahre 1022 als Bischof nach Hildesheim berufen. Gleich 
dem heiligen Bernward, seinem Vorgänger, förderte er eifrig 
Künste und Wissenschaften und soll außer mehreren Kirchen den 
herrlichen, leider in neuerer Zeit zerstörten, Dom in Goslar er- 
baut haben. Er starb 1038 und wurde 1131 Vom Papste 
Jnnocenz II. heilig gesprochen. Die Mönche von Nieder-Alteich 
bewahrten bis zur Sekularisation des Klosters den hier mitge- 
theilten Ring als Reliquie auf, Von welchem sich eine schlechtge- 
zeichnete Abbildung im Bd. XI. der MOI1umenta b0ica befindet. 
Die Borten sind in reinem byzantinischen Geschmacke gewirkt 
aus Gold und särbiger Seide. Die Farben sind: bei den obern 
der Grund der goldnen Vierecke und weißen Ringe blau, der 
Grund der goldnen Kleeblc"itter roth, der Zwischenraum der Rand- 
fassung blau, die schmalen Streifen des Randes und der Abthei- 
lungen der O.uadrate weiß. Bei den mitteleren der Grund roth, 
die schrägen Balken darauf violett mit schwarzem Ornament, 
das Laube:-nament und die schmalen Streifen Gold. Bei der 
untern Grund roth, Laubornament darauf Gold, die Verschlin- 
gung in demselben in Form eines 8. weiß, die Pfauen grün, 
blond und Gold schille1-nd, der Rand grün. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.