Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Polar- und Parallelperspektive als Lehrmittel für Lehrer und Schüler an Oberrealschulen, Industrie- und Gewerbeschulen und anderen mittleren und höheren gerwerblichen und technischen Lehranstalten sowie zum Selbststudium
Person:
Delabar, Gangolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-859008
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3968577
118 
Maße in wahrer Größe in der Figur, die selbst in Er; 
der wahren Größe ausgeführt, eingeschrieben sind. 
Zur Ausführung dieser Figur braucht es, außer 
dem Verjüngungsmaßstab, nur eines Verkürzungsmaßs 
stabes. Dazu dient der Winkelmas3stab Figur 153a,, 
bei dem somit BO : E AB zu machen ist und 
mittelst dessen alle mit den Achsen X und Y parallelen 
Dimensionen zu verkürzen sind, während alle Höhen 
oder mit der Achse Z parallelen Maße unmittelbar in 
der entspreOenden Verjüngung abzutragen sind. 
202. In den Figuren 155 und 156 ist hingegen 
eine Treppe mit halbkreisförmigen Austritten, wovon 
in Figur 154 der Grund: und Aufriß gegeben, nach 
der sogenannten Militärperspektive schieswinklig isometriskh 
dargestellt, und zwar in Figur 155 für einen klino: 
gonalen Drehungswinkel J : 140 und in Figur 156 
für den Drehungswinkel CI : 00. Die Achsenwinkel 
sind deshalb im ersten Fall J : ei : 140 und 
A : 900  J : 760, und im andern Fall J; : J 
: 00 und e9 : 900  es : 900. Da sich nach 
dieser Projektionsart alle mit den Achsen Z, X, Y 
parallelen Dimensionen in wahrer Größe projizieren, so 
braucht es zur Anfertigung dieser Figuren gar keines 
Verkürzungsn1aßstabes; denn alle Dimensionen können 
nach den drei Achsenrichtungen unmittelbar in der ent: 
sprechenden Verjüngung aufgetragen werden. 
203. Auf Blatt 17 sind im weiteren einige ein: 
fache Holzkonstruktionen, und zwar in Figur 157 
bis 159 nach der Kavalierperspektive und in Figur 160 
bis 161 nach der sogenannten Vertikal:Horizontal:Pro: 
jektion dargestellt. Bei den ersteren Figuren ist also das 
   
und bei den anderen das System Z : x : y : 1 : 1 : 1 
und is : 600 und J; : 00 zu Grunde gelegt. 
Die Figur 157 zeigt die doppelte Verplattung 
und Figur 158 und 159 zwei Balken:Queroer: 
bindungen mit ganzem und halbem Schwalbenschwanz; 
letztere zugleich als Eckverbindung. Die Figur 160 
zeigt hingegen den prismatischen Kreuzzapsen und Figur 
161 den cylindrischen Ouadrantenzapsen nach der Berti: 
kalsHorizontal:Projektion. In Figur 162 ist noch eine 
Bretterverbindung mit Nut und Feder, wie: 
derum nach der Kavalierperspektive, angegeben. 
Alle diese Figuren sind nach den eingeschriebenen 
Maßen in Z; wahrer Größe ausgeführt. 
204. In Figur 163, Blatt 18, ist ebenso eine 
zusammengeseyte Holzkonsiruktion, und zwar 
ein Handgöpel oder eine Aufzugsmasrhine 
wieder nach der Kavalierperspektive oder nach dem System 
 wahrer 
Größe dargestellt. Die einzelnen Verbindungen wird 
der Schüler zuerst einzeln herauszeichnen, wie dies in 
Figur 164 mit der kreuzweisen Überplattung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.