Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Nationalökonomie
Person:
Damaschke, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-850022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-853180
285 
In Deutschland lehnten die Anhänger Lass alles in ihrer 
großen Mehrheit die Jnternationale ab. 
Als zu Ende des deutschifranzösischen Krieges im März 
1871 die Kommune in Paris sich im Gegensatz, zu der 
Versailler Nationalversammlung auftat, waren es 
Mitglieder der Jnternationalen, die in ihrem Dienst die 
größte Tätigkeit entwickelten. Der Generalrat der Jnters 
nationalen nahm in seiner Adresse über den Bürgerkrieg in 
Frankreich die volle Verantwortung für ihre Taten auf sich: 
,,Das Paris der Arbeiter mit seiner Kommune wird 
ewig gefeiert werden als der ruhmvolle Vorbote einer neuen 
Gesellschafts, 
Die Mitglieder, die .diefen Standpunkt nicht teilten, 
wurden ausgestoßen. Andere traten freiwillig aus, weil sie 
diese Handlungsweise nicht billigten, so namentlich englische 
Arbeiterführer. Der französische Kommunismus selbst erlitt 
durch den Zufammenbruch der Ko1nmune einen schweren 
Rückschlag. In den Sektionen des Jura, von Spanien und 
Belgien gewann der anarchistische Gedanke die Mehrheit. 
Sie traten aus, als auf dem nächsten Kongreß im Haag 1872 
die Abschaffung des Generalrats abgelehnt wurde. Die 
Jnternationale war so geschwächt, daß sie in NewsYork, wohin 
der Generalrat verlegt wurde, bald jede Bedeutung verlor 
und 1876 auch formell aufgelöst wurde. 
Karl Marx ist am 14. März 1883 in London gestorben. 
Über seine Persönlichkeit gehen die Meinungen weit auss 
einander. Karl Schutz, der Befreier Gottfried Kinckels 
aus dem Spandauer Zuchthaus, schildert in seinen Lebenss 
erinnerungen eine BegE9UUUg Mit MUVx III Köln: 
,,Was Marx sagte, war in der Tat gehaltreich, logisch, 
und klar. Aber niemals habe ich einen Menschen gesehen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.