Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Nationalökonomie
Person:
Damaschke, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-850022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-851896
156 
mischen Wissenschaft anerkannt. Am 23. August 1s896 wurde 
ihm in seinem Geburtsorte Mem ein Denkmal errichtet. 
III III 
sit 
Anne Robert Jacques Turgot wurde als dritter Sohn 
eines vornehmen Hauses am 10. Mai 1727 in Paris ge: 
boten. Der älteste Bruder wurde Staatsmann, der zweite 
Ofsizier; er wurde zum geistlichen Stande bestimmt. In der 
Jugend war er, obwohl von großer Begabung, überaus 
schüchtern, so daß seine Mutter, eine Dame der Gesellschaft. 
ihn widerwärtig fand und ihn meist sich selbst überließ. 
Seine große Herzensgüte zeigte sich früh. Obwohl er 
sehr wenig für sich brauchte, war sein Taschengeld doch stets 
bald nach Empfang ausgegeben. Als man nachforschte, er: 
gab sich, daß er es an ärmere Schüler austeilte, damit sie 
sich Bücher kaufen könnten. 
Er vollendete seine Studien auf der Sorbonne mit 
Auszeichnung. 
Bevor er die Priesterweihe empfing, erklärte er C1751J, 
daß er sich für diesen Stand nicht berufen fühle. Seine 
früh erwachte Neigung zu volkswirtschaftlichen Dingen, deren 
grundlegende Bedeutung er bald erkannte, führte ihn zu dem 
Entschluß, sich ganz der Staatsverwaltung zu widmeu. Der 
Einfluß seiner Familie bewirkte schon 1753 feine Ernens 
nung zum Parlamentsrate. Er schloß sich eng an Gournay 
an, den er auf feinen amtlichen Jnfpektionsreisen mit offenen 
Augen begleitete. Auch zu Quesnay trat er in persönliche 
Beziehungen und wurde bald ein begeisterter Vertreter der 
physiokratischen GrundansOauungen. 
Im Jahre 1761 wurde er zum Jntendanten von Limoges 
ernannt. Die ihm anvertraute Provinz Limousin war fehr 
arm und galt als ein überaus vernachläfsigter Landesteil.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.