Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Briefe an die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle
Person:
Lichtwark, Alfred Pauli, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-844728
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-849417
An einer Stelle ist ein Versuch gemacht, über -Hagenbeck hin- 
auszugehen, aber wieder mit künstlerisch und materiell unzu- 
länglichen Mitteln. Der Löwenzwinger hat die Gestalt einer Art 
Nuine erhalten. Die Idee ist sehr gut, die Ausführung zu arm- 
selig. Soll Illusion gegeben werden, muß sie ganz da fein. Eine 
ganze Schmalseite dieses Gebäudes als verfallener Palast, dessen 
Formen das ganze Gelände beherrschen, daß man denken sollte, 
der Garten hätte dazu gehört, das wäre ein Motiv gewesen. 
Es stößt zu sehr. 
Berlin, den 23. October I912. 
In der Nationalgallerie habe ich Justi leider nicht getroffen, 
er ist in Rom. Der Umbau, der nun schon einige Jahre währt, 
wird erst in fünf Monaten beendet sein. Es ist unglaublich, wie 
so etwas hier langsam geht. Es wäre eine Sache von höchstens 
drei Monaten gewesen, hätte unsere Baudeputation es zu machen 
gehabt. 
Schulte hat seine Schuchausstellung noch bis zum Ende der 
Woche verlängert. Es heißt, daß ein Museum die ganze Samm- 
lang kaufen will. Das könnte wohl nur Wien sein. Zufällig ist 
Dörnhöffer in Berlin, also ließe sich kombiniren. 
Die Corinthausstellung ist ungetnein lehrreich, namentlich auch, 
was die Preise anlangt. Für die Bacchanten, ein kleines Bild 
etwa von der Größe unserer Kirchenfrauen, aber in die Quere, 
wird mehr als das Doppelte von der Summe verlangt, die ich 
für die beiden Bildnisse von Eduard Meyer, für die Elbland- 
schaft, den .Hagenbeck, die Studien zum Bildniß Meyer-s zusam- 
men aufgewandt habe. Das Bildchen ist freilich sehr hübsch. 
Uber Eorinths Besinden lauten die Nachrichten sehr unbestimmt 
und ungemüthlich. Wenn ich kann, suche ich ihn auf.  
Den 24. October. 
In Leipzig habe ich mir heute die Bilder und 3eichnungen der 
Auction Flinfeh angesehen. Die beiden Bilder von Friedrich, die 
schon in der Reproduction verdächtig ausfaheu, find sicher falsch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.